Artikel vom 04.06.2013, Druckdatum 24.06.2024

Energiewende im Oberland kommt voran

Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Schongau haben im Jahr 2012 eine Photovoltaik Leistung von zusätzlich 8.178 kWp installiert, was zu einer installierten Photovoltaik Gesamtleistung Ende 2012 von 12.260 kWp führt. Damit erzeugt Schongau jährlich zirka 11,65 GWh Solarstrom, was in etwa 70 Prozent des Strombedarfes der Haushalte in Schongau entspricht. Dafür wird sie von der Bürgerstiftung Energiewende Oberland ausgezeichnet. Auch die Stadt Weilheim und die Marktgemeinde Holzkirchen haben hohe Beiträge zur Energiewende mit der Erzeugung von Solarstrom geleistet.

Durch diese erzeugte Solarstrommenge leistet Schongau einen besonders großen Beitrag zur Energiewende und durch die damit verbundene Vermeidung von zirka 6.990 Tonnen CO2 einen ebenso wertvollen Beitrag zum Klimaschutz. Die Stadt Weilheim deckt bereits zirka 29 Prozent des jährlichen Strombedarfs durch Solarenergie und die Marktgemeinde Holzkirchen zirka 26 Prozent.

Die Bürgerstiftung Energiewende Oberland (EWO, (Lkr. Bad Tölz / Wolfratshausen, Weilheim/ Schongau und Miesbach) möchte die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Schongau, der Stadt Weilheim und der Marktgemeinde Holzkirchen für die im letzten Jahr am meisten installierte Photovoltaik Leistung auszeichnen. Sie haben damit den höchsten Beitrag im EWO-Gebiet zur Energiewende in der Erzeugung von Solarstrom geleistet. 

Der Fachbereich Solarenergie wertet an Hand der Datenmeldungen der Bundesnetzagentur (seit 2009 müssen alle neu errichteten Solaranlagen bei der Bundesnetzagentur gemeldet werden) den jährlichen Zubau an Solaranlagen in der EWO-Region aus, um Erfolg und Fortschritt der erneuerbaren Energien zu dokumentieren und die Ziele der Energiewende Oberland zu verifizieren. Detaillierte Informationen wird Manfred Zäh vom Fachbereich Solarenergie der Bürgerstiftung Energiewende Oberland bei der Preisverleihung am 07. Juni 2013 präsentieren. 

Mehr Informationen unter www.energiewende-oberland.de 

Quelle: Bürgerstiftung Energiewende Oberland
                                                                 News_V2