Artikel vom 06.05.2013, Druckdatum 30.06.2022

Soventix errichtet eine der größten Photovoltaik-Dachanlagen Südafrikas

Die Soventix South Africa (pty) Ltd., Tochter der deutschen Soventix GmbH (Duisburg), konnte sich einen Auftrag für den Bau der bis dato zweitgrößten Photovoltaik Dachanlage Südafrikas vertraglich sichern. Als Pilotprojekt wurde ein erster Vertrag für eine Anlagengröße von 304 kWp abgeschlossen. Dieser ist in weiteren Projektphasen auf bis zu 560 kWp erweiterbar. Dank der hohen Sonneneinstrahlung vor Ort wird die Anlage rund 505 Megawattstunden Strom pro Jahr erzeugen.

Die Planung sieht den Einsatz von mehr als 1.200 Photovoltaik Modulen des Herstellers Jinko Solar und 19 leistungsstarken Wechselrichtern der Herstellers SMA vor. Das System vermeidet zudem jährlich die Emission von fast 500 Tonnen CO2, die ausgestoßen würden, wenn der Strom stattdessen vom lokalen Stromversorger erzeugt würde. Die Stromerzeugung in Südafrika findet derzeit beinahe ausschließlich in Kohlekraftwerken statt.

In Südafrika rentiert sich eine Solaranlage zukünftig gleich in mehreren Hinsichten. Einerseits sind die Stromerzeugungskosten für Solaranlagen geringer als die Strompreise des örtlichen Versorgers, zudem wird in Südafrika eine Emissionssteuer („carbon tax“) eingeführt, eine Abgabe, die industrielle Unternehmen zukünftig in Abhängigkeit von Ihrem CO2 Ausstoß leisten müssen.

Der Käufer des Projektes, Bosco, ist ein industrieller Fertigungsbetrieb von Schaltplatinen in Johannesburg. Bei Bosco zeigt man sich sehr zufrieden mit dem vollständigen Leistungspaket, dass Soventix in Südafrika anbietet. Es enthält neben der detaillierten Projektplanung und der Konstruktion auch die professionelle Beratung in Hinblick auf örtliche Genehmigungsverfahren und Vergütungsverträge mit dem Netzbetreiber Eskom.

Die tatsächliche Konstruktionsphase ist für Juli vorgesehen, bis zum Netzanschluss und Inbetriebnahme wird es dann noch rund 2-4 Monate dauern. Rowan Jacklin, Manager bei Soventix Südafrika, betont insbesondere die hervorragende Geschäftsbeziehung mit Bosco: „Ich denke, Soventix konnte sich diesen Vertrag vor Allem deshalb sichern, weil wir als internationales Projektenwicklungsunternehmen über viel Erfahrung in unterschiedlichen Märkten verfügen.“

Quelle: Soventix GmbH
                                                                 News_V2