Artikel vom 12.10.2006, Druckdatum 01.03.2024

Centrosolar AG erweitert Produktspektrum

Durch die Übernahme der Wolf GmbH durch den Anteilseigner Centrotec Sustainable AG, Brilon, hat die Centrosolar AG (München) jetzt ihr Produktspektrum erweitert: Neben fotovoltaischen Solaranlagen werden zukünftig auch solarthermische Anlagen vertrieben. Die Wolf GmbH wird dazu ihr Know-how in die Entwicklung von Warmwasserkollektoren einbringen. Die Centrosolar AG nutzt zukünftig das gut etablierte Vertriebsnetz der Wolf GmbH für den Vertrieb ihrer Fotovoltaikanlagen.

Die Wolf GmbH ist ein Systemanbieter im Bereich Klima- und Wärmesysteme sowie Lüftung und Solarthermie Hauptumsatzträger des in der Nähe von Ingolstadt ansässigen Unternehmens mit zirka 200 Millionen Euro Jahresumsatz sind Klimasysteme sowie Gas- und Ölheizungen. Bereits mehr als 10 Prozent der Umsätze werden jedoch mit Heizsystemen auf Basis erneuerbarer Energien wie Solarthermie und Biomasse erzielt. 

Zukünftig werden die über Jahre etablierten Vertriebskanäle von Wolf in 45 Ländern – 15 Niederlassungen in Deutschland, 5 eigenen Tochtergesellschaften im Ausland und ein dicht geknüpftes Netz von Repräsentanten speziell in Südeuropa (wie Spanien, Italien sowie Griechenland) und Osteuropa – auch für den Vertrieb der fotovoltaischen Solaranlagen der Centrosolar genutzt. Die Wolf GmbH soll ein eigenes von Centrosolar entwickeltes OEM Fotovoltaiksystem vertreiben, das optimal auf die spezifischen Bedürfnisse der Heizungs- und Sanitärhandwerker ausgerichtet sein wird, heißt es in einer Unternehmensmitteilung. 

Centrosolar-Vorstandschef Dr. Alexander Kirsch zur neuen Produktstrategie: „Unsere für die deutsche Solarindustrie bereits hohe Exportquote von 26 Prozent erhält durch diese neue Vertriebskooperation weitere Wachstumspotenziale. Wir haben in der Branche nun das schlagkräftigste Vertriebsnetzwerk. Zudem werden wir uns auf den Wachstumsmarkt Solarthermie ausdehnen. Damit werden wir ein Stück unabhängiger von der aktuellen Knappheit von Solar-Silizium im Fotovoltaikmarkt“.

Quelle: CENTROSOLAR AG
                                                                 News_V2