Artikel vom 20.03.2013, Druckdatum 11.11.2019

Erneuerbare Energien überflügeln 2012 erstmals die klassischen Heizformen

Der in Sachsen-Anhalt seit Jahren sichtbare Trend zur stärkeren Nutzung Erneuerbarer Energien bei der Beheizung von neuen Wohngebäuden hat sich auch 2012 weiter fortgesetzt. Und nicht nur das: Erstmals überholten Geo-, Umwelt- und Solarthermie mit einem Anteil von 46,4 Prozent den Einsatz von Gas (43,5 Prozent Anteil) als herkömmliche Heizform.

Die anderen Erneuerbaren Energien wie Holz, Biomasse und Biogas spielen 2012 ebenso wie die klassischen Heizenergien Heizöl, Strom Koks oder Kohle keine nennenswerte Rolle. Neben den genannten Wärmequellen werden fünf Prozent der neuen Wohngebäude über Fernwärme versorgt. Das ergibt sich aus Zahlen des Statistischen Landesamtes im Rahmen einer Auswertung der Baugenehmigungen und Freistellungsverfahren. 

Quelle: Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt 
                                                                 News_V2