Artikel vom 07.03.2013, Druckdatum 29.01.2023

PHOTON-Test: Sunpower-Module liegen vorn

Beim aktuellen Photovoltaik Modulertragstest des Solarstrom-Magazins PHOTON gehen die ersten drei Plätze an Produkte des US-amerikanischen Herstellers Sunpower Corp. Der Spitzenreiter des Tests, bei dem die über das gesamte Jahr 2012 erzielten Stromerträge gemessen wurden, ist das Sunpower SPR-327NE-WHT-D.

Bezogen auf ein Kilowatt Leistung produzierte das Sunpower SPR-327NE-WHT-D 1.144,1 Kilowattstunden Strom Mit der im Gesamtjahr 2012 am Standort des Modultestfelds in Aachen verfügbaren Sonneneinstrahlung hätte dieses Modul theoretisch rund 1.202 Kilowattstunden erzielen können; der tatsächlich erreichte Ertrag entspricht somit einer „Performance Ratio“ von 95,2 Prozent, berichtet das Solarstrom-Magazin in einer Pressemitteilung.

Die beiden anderen Sunpower-Module im Test (SPR-320NE-WHT-D und SPR-245NE-WHT-D) erreichten demnach 94,9 und 94,8 Prozent. Der Viertplatzierte, das SRP-220-6PB des chinesischen Herstellers Seraphim Solar System Co. Ltd., kam auf eine Performance Ratio von 93,6 Prozent.

Der Testsieger des Vorjahres, das REC230AE der norwegischen Renewable Energy Corp. ASA (REC), konnte unter den Wetterbedingungen des Jahres 2012 zwar seine Performance Ratio von 90,8 Prozent im Vorjahr auf nunmehr 91,4 Prozent verbessern, erreichte damit aber dennoch nur den 27. Platz. Allerdings waren 2012 auch nicht nur die Sunpower-Module, sondern insgesamt 109 weitere Modultypen neu im Testfeld, das seinen Umfang somit von zuvor 46 Fabrikaten mehr als verdreifacht hat. Bei vier Modulen wurde aus technischen Gründen keine Bewertung vorgenommen. Mit insgesamt 151 ermittelten Resultaten ist der PHOTON-Test damit der weltweit umfangreichste seiner Art.

Erfreulich ist laut PHOTON, dass insgesamt 72 Modultypen eine gute bis sehr gute Performance Ratio von 90 Prozent oder mehr erreichten. Chinesische Hersteller sind hierbei zu rund 65 Prozent vertreten, was ungefähr ihrem Weltmarktanteil entspricht. Acht Fabrikate von fünf verschiedenen Herstellern (Schott Solar, Conergy, Solarworld, aleo Solar und Solon) in der »90 Prozent plus x«-Kategorie stammen aus Deutschland.

Die Spreizung der Performance-Ratio-Werte im oberen Teil des Gesamtklassements ist deutlich geringer als die Preisunterschiede der hier zu findenden Module, was Interessenten beim Kauf natürlich berücksichtigen sollten. Allerdings sind neben dem Ertrag auch noch andere Eigenschaften eines Solarmoduls wichtig, vor allem natürlich seine Langzeitstabilität; aus diesem Grund verbleiben alle Testprodukte auch unbegrenzt auf dem Prüfstand und durchlaufen die Ertragsmessung jedes Jahr aufs Neue. Weiterhin ermittelt der Test Eigenschaften wie das Schwachlichtverhalten oder die „Homogenität“ eines Moduls, also die Konstanz, mit der es unter wechselnden Temperatur- und Einstrahlungsverhältnissen arbeitet.

Die Resultate stellt eine große Übersicht im Magazin „PHOTON Profi - Photovoltaik Fachwissen für die Praxis“ auf rund 35 Seiten dar. Eine komprimierte Übersicht für Leserinnen und Leser erscheint demnächst auch in „PHOTON - Das Solarstrom-Magazin“.

Quelle: PHOTON Publishing GmbH


                                                                 News_V2