Artikel vom 02.02.2013, Druckdatum 16.09.2019

SFV: Schluss mit den Experimenten am EEG!

Der Solarenergie Förderverein Deutschland (SFV) protestiert auf das Schärfste gegen alle Planungen, die Zahlung der gesetzlichen Einspeisevergütung von irgendwelchen Nebenbedingungen abhängig zu machen. Das EEG mit seinen zentralen Komponenten Einspeisevorrang, Abnahme- und Vergütungsverpflichtung sei das einzige derzeit wirksam funktionierende Klimaschutzinstrument. In Verantwortung für zukünftige Generationen dürfe man sich keine „Pausen“ in der Umstellung der Energieversorgung leisten.

Wenn der Gesetzgeber eine gerechtere Verteilung der Lasten anstrebe, so habe er dafür viele Möglichkeiten, ohne die Säge an Kernbestandteile des EEG anzulegen, so der unabhängige SFV.

Der SFV weist darauf hin, dass sich der Ausbau der Versorgung mit Solarenergie erheblich beschleunigen ließe, wenn künftige Solarstromanlagen direkt mit Stromspeichern gekoppelt würden, die das Solarstromangebot glätten können.

Eine gestraffte und aktualisierte Darstellung des SFV-Vorschlags vom November 2011, wie dies fördertechnisch und praktisch umgesetzt werden könnte, findet sich auf der Internetseite des Solarenergie Förderverein Deutschland unter http://www.sfv.de/artikel/integration_von_pufferspeichern_in_pv-anlagen_zusammenfassung_des_sfv-vorschlage.htm 

Quelle: Solarenergie Förderverein Deutschland (SFV)
                                                                 News_V2