Artikel vom 20.12.2012, Druckdatum 09.08.2022

„Die Klimakrise wird alles ändern. Und zwar zum Besseren“

Das Buch „Die Klimakrise wird alles ändern. Und zwar zum Besseren“ ist Umweltbuch des Monats Dezember 2012. Es handelt von einem (möglichen) Evolutionssprung, der vom menschlichen Bewusstsein motiviert ist. Es ist ein Buch über viele besorgniserregende ökologische Fakten und Trends – und zugleich ein Buch voller Optimismus über das Wirksamwerden stabilisierender sozialpsychologischer Mechanismen.

Wer jüngst bei der nunmehr 18. Vertragsstaatenkonferenz der UN-Klimarahmenkonvention in Katar mit dabei war oder sie von weitem verfolgt hat, braucht Trost. Dieses Buch könnte dabei hilfreich sein, so die Deutsche Umweltstiftung. Vieles in diesem Buch klinge wie eine Predigt. Was es zum Teil wohl auch ist. Doch das Buch ist auch eine Art Handbuch guter Ideen.

Der Autor fängt die Leserinnen und Leser bewusst emotional ein, beschwört sie, realistisch zu sein, aber stets auch die besten Seiten zu suchen. Und er führt uns in drei Stufen zu seiner Botschaft: Die erste Stufe nennt er den „Schrei“ – der Aufruf, etwas zu tun, der seit den späten 1950er Jahren in Gang kam; die zweite den „Crash“ – den möglichen Zusammenbruch des Ökosystems und der Wirtschaft; die dritte nennt er das „Große Erwachen“ – die individuelle und gesellschaftliche Reaktion, die seiner Erwartung nach außergewöhnlich in Geschwindigkeit und Umfang sein wird.

Die entsprechenden Kapitel des Buches sind gut geschrieben und spannend zu lesen, weil der Autor sie mit konkreten eigenen Erlebnissen, aber auch mit gut platzierten Anekdoten verknüpft. Es geht dabei aber nicht nur - wie der deutsche Buchtitel suggeriert - um das Klimaproblem; es geht um die globale ökologische Krise und die Frage, damit kritisch und strategisch im Sinne einer großen Transformation umzugehen.

„Diese Krise wird uns zwingen, unser Handeln zukünftig auf eine ganz neue Weise global zu koordinieren – wir werden zu einer echten Weltgemeinschaft zusammenwachsen (müssen).“ So sagt es Paul Gilding – und das setzt höheres individuelles Engagement und bessere gesellschaftliche Kooperation voraus.

Paul Gilding: „Die Klimakrise wird alles ändern. Und zwar zum Besseren“; Freiburg, Basel, Wien: Herder Verlag 2012, 359 Seiten, 22,90 Euro, ISBN: 978-3-451- 30539-9

Die Auszeichnung „Umweltbuch des Monats“ wird von der Redaktion des JAHRBUCH ÖKOLOGIE gemeinsam mit der Deutschen Umweltstiftung vergeben. Aus den monatlichen Preisträgern wird alljährlich im September zum Erscheinen des neuen Jahrbuchs das „Wichtigste Umweltbuch des Jahres“ gewählt. www.umweltbuchpreis.de

Das JAHRBUCH ÖKOLOGIE wird herausgegeben von Heike Leitschuh, Gerd Michelsen, Udo E. Simonis , Jörg Sommer und Ernst U. von Weizsäcker. Es informiert über die ökologische Situation, analysiert und kritisiert die staatliche und internationale Umweltpolitik, ist ein referiertes, sorgsam editiertes und gut verständliches Sachbuch, das gleichermaßen hohen wissenschaftlichen Ansprüchen genügt und wertvolle Anregungen für die Praxis bietet. Das JAHRBUCH ÖKOLOGIE erscheint im Verlag S. Hirzel, Stuttgart. Die bisherigen Jahrbücher sind, soweit nicht vergriffen, in jeder guten Buchhandlung erhältlich.

Quelle: Deutsche Umweltstiftung

                                                                 News_V2