Artikel vom 14.12.2012, Druckdatum 06.12.2021

Keine Steuererleichterungen bei privater Gebäudesanierung

Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller hat das Ergebnis der Beratungen im Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat zum Thema steuerliche Absetzbarkeit von Gebäudesanierungen in aller Deutlichkeit kritisiert: „Dass sich am Ende einige Länder immer noch quer gestellt haben, ist absolut enttäuschend. Ich glaube, aus Baden-Württemberg lag ein sehr vernünftiger Kompromissvorschlag vor; übrigens von SPD und Grünen gemeinsam getragen. An uns liegt es nicht, dass dieses wichtige Instrument zum Ankurbeln der Sanierungsquote und zum Klimaschutz nicht kommt.“

Zinsverbilligte Kredite über die Kreditanstalt für Wiederaufbau, KfW, seien gut und richtig, so Untersteller weiter. Aber es gebe nun mal Haus- und Wohnungsbesitzer, die ohne Kreditaufnahme sanieren könnten. Ihnen einen Anreiz zu geben, ihre Pläne umfassend und schnell zu realisieren, sei das Ziel gewesen. 

„Wir brauchen viel mehr energetische Sanierung zum Klimaschutz. Jeder finanzielle Anreiz dafür ist eine Investition in die Zukunft. Politische Taktik und Kleinkrämerei sind hier fehl am Platz!“

Quelle: Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
                                                                 News_V2