Artikel vom 18.10.2012, Druckdatum 24.10.2020

Georg Fischer AG produziert Solarstrom für Eigenbedarf

Im schweizerischen Schaffhausen hat die Georg Fischer AG (Schaffhausen) eine Photovoltaik Anlage in Betrieb genommen. Der produzierte Strom wird direkt in das Stromnetz des Unternehmens eingespeist und kann damit 25 Prozent des Jahresbedarfs des Hauptgebäudes der Konzernzentrale abdecken.

Die Photovoltaik Anlage besteht aus 216 Modulen mit einer Gesamtfläche von rund 350 Quadratmeter und ist auf dem Dach eines zentralen Produktionsgebäudes installiert. Pro Jahr können 50.000 Kilowattstunden produziert werden. Das entspricht dem Verbrauch von etwa elf Einfamilienhäusern. Rund 15 Tonnen CO2 Emissionen werden dabei jährlich eingespart.

„Wir sind stolz darauf, auf diese Weise einen wichtigen Beitrag zur Integration der Nachhaltigkeit in den unternehmerischen Alltag zu leisten und mit diesem Projekt Erfahrungen in der Solarstromproduktion zu sammeln“, sagt Beat Gallmann, Projektleiter und Geschäftsführer der Georg Fischer Liegenschaften AG.

Das Projekt, bei dessen Umsetzung auch Produkte der Unternehmensgruppe GF Automotive zur Unterstützung der Stromtransformation zum Einsatz kommen, wurde mit einem Förderanteil des Kantons und der Stadt Schaffhausen unterstützt.

Quelle: Georg Fischer AG
                                                                 News_V2