Artikel vom 12.09.2012, Druckdatum 13.11.2019

Photovoltaik als gutes Beispiel für alternative Stromgewinnung

Auf den Gebäuden der Berufsbildenden Schulen in Salzwedel (Sachsen-Anhalt) speist seit Kurzem eine 124,20 kWp Photovoltaik Anlage Sonnenstrom in das öffentliche Netz ein. Die Berufsschule ist eine von insgesamt vier Schulen im Landkreis, die im Jahr 2012 eine Photovoltaik Anlage installiert bekommen haben und mit einer Gesamtjahresleistung von 341.000 kWh zukünftig 85 Haushalte mit Erneuerbarer Energie versorgen können.

Seit Ende Juni 2012 speist die 124,20 kWp Photovoltaik Anlage auf den Dächern der Berufsbildenden Schulen mit ihren 621 Modulen eines sachsen-anhaltischen Herstellers in das öffentliche Netz ein. „Die Anlage produziert rund 120.000 kWh im Jahr, dies entspricht in etwa einem Jahresverbrauch von 30 Einfamilienhäusern“, so Projektentwicklerin Antje Göppel von der projektierenden Muting GmbH.

Michael Ziche, Landrat des Altmarkkreises Salzwedel, freut sich über die Innovation und sagt: „Mit dieser Art von Projekten in Schulen wird nicht nur ein Beitrag zur Energiewende geleistet, sondern vielmehr auch die nachhaltige, ökologische und pädagogische Umsetzung des Themas in den Schulen vorangetrieben“.

Schulleiter Peter Lahmann begrüßt die Einweihung der Anlage im Besonderen: „Das Anzeigendisplay mit den Ertragsdaten der Anlage im Eingangsbereich ist natürlich ein Blickfang für alle SchülerInnen und Gäste der Schule.“ Neben dem Anzeigendisplay wurden von der Muting GmbH auch noch eine Schautafel mit der Beschreibung der Funktionsweise einer Photovoltaik Anlage und zahlreiche Schulmaterialien an den Schulleiter übergeben.

Die Idee, Schulen in Sachsen-Anhalt mit Photovoltaik Anlagen auszurüsten, um unter anderem den Schulen einen pädagogischen Mehrwert zu geben, stammt aus dem Schulprojekt „Solarenergie macht in Sachsen-Anhalt Schule“. An diesem Projekt nehmen
45 Schulen aus ganz Sachsen-Anhalt teil, die sich intensiv mit der Thematik Solarenergie im Unterricht beschäftigen. „Es gibt viele gute Alternativen zur bisherigen Stromerzeugung, ohne dass wir uns und diesen Planeten gefährden – und dieses Thema gehört einfach in den Unterricht!", meint Antje Göppel. Photovoltaik ist hierbei ein gutes Beispiel für alternative Stromgewinnung.

Mit einer Gesamtjahresleistung von 341.000 kWh können die Anlagen auf den Dächern der Berufsbildenden Schulen, der Förderschule Pestalozzi, der Sporthalle der Lessingsekundarschule in Salzwedel und dem Geschwister-Scholl-Gymnasium in Gardelegen zukünftig 85 Haushalte versorgen.

Quelle: MUTING GmbH
                                                                 News_V2