Artikel vom 14.08.2012, Druckdatum 12.08.2022

Qualifizierung als „Effizienzhaus-Experte“ an der Universität Kassel

Wer in Zukunft Bundesförderprogramme in Anspruch nehmen will, wird auf eine von der Deutschen Energie-Agentur (dena) geführte zentrale Liste von „Effizienzhaus-Experten“ zugreifen. Diese Expertinnen und Experten können Vor-Ort-Energieberatungen (BAFA) durchführen und/oder als Sachverständige für die Förderung von KfW-Effizienzhäusern oder für denkmalgeschützte Gebäude tätig werden. Ab November beginnt an der Universität Kassel die berufsbegleitende Weiterbildung zum „Gebäude-Energieberater“ oder „Effizienzhaus-Planer“. Sie berechtigt zum Eintrag in die dena-Liste „Effizienzhaus-Experten“.

Neu ist, dass die gelisteten Effizienzhaus-Expert/innen alle zwei Jahre eine Aktualisierung ihrer Kenntnisse nachweisen müssen. Auch dafür werden Kurse angeboten, z.B. zu den Änderungen der Energieeinspar-Verordnung EnEV 2013 oder zur anlagentechnischen Bewertung von Nichtwohngebäuden. Abgerundet wird das Angebot durch Kurse zur Planung von Anlagen für Erneuerbare Energien und einer Vertiefung zur Planung von Windenergieanlagen.

Das Weiterbildende Studium Energie und Umwelt wurde 1982, auf dem Höhepunkt der Energiekrise, an der damaligen Gesamthochschule Kassel eingerichtet. Wie die Heizölpreisentwicklung in Deutschland seit 1970 zeigt, hat das Thema in den letzten 30 Jahren nichts an Aktualität verloren. Im Gegenteil: Inzwischen ist die Energiewende beschlossene Sache und es werden immer mehr qualifizierte Fachleute für die Umsetzung der Herausforderungen benötigt. Mit Hilfe von Förderprogrammen für energieeffiziente Gebäude und der Einspeisevergütung für Erneuerbare Energien unterstützt der Staat den Umbau des Energieversorgungssystems in Deutschland.

Die Universität Kassel hat das erfolgreiche Weiterbildungsangebot, das seit 30 Jahren angeboten wird, ständig weiterentwickelt und um neue Themen ergänzt, die auf die veränderten Anforderungen und Vorgaben an Weiterbildungskurse zugeschnitten sind. Geplant ist jetzt auch ein Kurs „Energieberater für Baudenkmale“. 

Weitere Informationen unter www.uni-kassel.de/e+u

Quelle: Universität Kassel
                                                                 News_V2