Artikel vom 10.08.2012, Druckdatum 19.06.2024

S.A.G. Solarstrom AG: Umsatz halbiert

Die S.A.G. Solarstrom AG (Freiburg) meldet für das erste Halbjahr 2012 einen kumulierten Umsatz von 53,3 Millionen Euro (1. Halbjahr 2011: 137,9 Millionen Euro) und ein EBIT von -1,9 Millionen Euro (1. Halbjahr 2011: 8,2 Millionen Euro). Insbesondere die Banken- und Finanzkrise, die abrupten Änderungen der regulatorischen Rahmenbedingungen in Europa sowie der Preisrückgang am Markt im 1. Halbjahr seien dafür verantwortlich, so das Photovoltaik Unternehmen. Es geht trotz der deutlich erschwerten Rahmenbedingungen davon aus, das Absatzvolumen in 2012 weiter zu steigern (2011: 100 MWp) und ein positives operatives Ergebnis zu erzielen.

Die Vorjahresperiode (erste sechs Monate 2011) sei noch in erheblichem Maße durch das Großprojekt Serenissima beeinflusst gewesen. 

Trotz des sehr herausfordernden Marktumfelds meldet das Unternehmen im zweiten Quartal 2012 (zum 1. Quartal 2012) einen Umsatzsprung um knapp 50 Prozent auf 31,9 Millionen Euro (1. Quartal 2012: 21,4 Millionen Euro) und ein positives EBIT von 0,9 Millionen Euro (1. Quartal 2012: - 2,8 Millionen Euro). Damit habe das operative Defizit des Jahresauftaktquartals zum Halbjahr deutlich reduziert werden können, so das Unternehmen in der entsprechenden Pressemitteilung. Die Geschäftsbereiche Anlagenbetrieb und Services sowie Stromproduktion hätten auch im 2. Quartal 2012 verlässlich margenstarke Erträge geliefert und damit marktbedingte Schwankungen und Vorlaufkosten im Bereich Projektierung und Anlagenbau kompensieren können.

„Die Banken- und Finanzkrise, die abrupten Änderungen der regulatorischen Rahmenbedingungen in Europa und der Preisrückgang am Markt für Komponenten haben uns im 1. Halbjahr vor erhebliche Herausforderungen gestellt. Das angesichts der Marktlage sehr gute Ergebnis des 2. Quartals unterstreicht einmal mehr die Stabilität der S.A.G. Solarstrom Gruppe und zeigt, dass wir schnell auf diese Marktherausforderungen reagiert haben“ so Dr. Karl Kuhlmann, Vorstandsvorsitzender der S.A.G. Solarstrom AG. „Wir werden nun auch bereits früher als geplant wettbewerbsfähige Photovoltaik Projekte ohne garantierte Einspeisevergütung umsetzen.“

Das Konzernperiodenergebnis von -5,1 Millionen Euro (1. Halbjahr 2011: 3 Millionen Euro) sei durch das Finanzergebnis von -4,6 Millionen Euro (1. Halbjahr 2011: -4,1 Millionen Euro) belastet, in dem sich Vorfinanzierungskosten für die weitere Projekttätigkeit sowie Aufwendungen für die im Juni 2011 begebene zweite Unternehmensanleihe, aber auch bis zum Verkaufsabschluss am 30. März 2012 noch Finanzierungskosten für das Großprojekt Serenissima auswirkten, so das Unternehmen weiter.

Die S.A.G. Solarstrom AG erzielte demnach im 1. Halbjahr 2012 trotz des für den Berichtszeitraum negativen EBITs einen Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit in Höhe von 104,4 Millionen Euro (1. Halbjahr 2011: 14 Millionen Euro) und habe zum 30. Juni 2012 sowohl die Bilanzsumme als auch die Verschuldung weiter reduzieren können. 

Der gesamte Halbjahresbericht finden sich auf der Homepage der S.A.G. Solarstrom AG.

Quelle: S.A.G. Solarstrom AG

Alle Angaben ohne Gewähr


                                                                 News_V2