Artikel vom 09.08.2012, Druckdatum 04.12.2021

Sommerschule für Photovoltaik: Forschung, Praxis, Kontakte

Nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr findet an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg vom 10. bis 14. September die zweite „Solarvalley Sommerschule für Photovoltaik“ statt. Sie richtet sich sowohl an Bachelor- und Masterstudierende als auch an Doktorand/innen.

Innerhalb der Sommerschule halten in- und ausländische Dozenten Vorträge, dazu gibt es Seminare, Firmenbesichtigungen und Laborpraktika. Gespräche mit Expert/innen aus der Solarbranche und dem Spitzencluster „Solarvalley Mitteldeutschland“ sind ebenso inklusive wie eine Kontaktbörse.

Im Programm der Sommerschule werden Erkenntnisse über die universitären Lehrinhalte hinaus diskutiert und aktuelle Forschungsthemen aufgegriffen. Zu den Themen gehören die wissenschaftlichen Fortschritte in den Bereichen „kristalline Solarzellen“, „anorganische Dünnschicht-Solarzellen“, „organische Photovoltaiksysteme“, „Modul- und Systemintegration“ sowie „Lichtmanagement und innovative Wirkprinzipien“.

Neben der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg sind die TU Ilmenau und die TU Bergakademie Freiberg beteiligt. 

Quelle: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
                                                                 News_V2