Artikel vom 24.07.2012, Druckdatum 30.06.2022

Photovoltaik: Deutschland bleibt einer der wichtigsten Märkte

Im Juni dieses Jahres hat der Bundestag nach Zugeständnissen durch den Vermittlungsausschuss im Bundesrat eine außerordentliche Änderung des Erneuerbaren Energien-Gesetzes (EEG) beschlossen. Der nun endgültige Beschluss definiert die Rahmenbedingungen für die Förderung der Erneuerbaren Energien, insbesondere hinsichtlich der Stromerzeugung mit Photovoltaik Anlagen, für die kommenden Jahre.

Die wichtigen und positiven Korrekturen am ursprünglichen Gesetzesentwurf helfen der Branche in den nächsten Jahren, glaubt die Managementberatung unitcell GmbH aus Berlin. Durch die Änderungen im Vermittlungsausschuss würden mehr Unternehmen der deutschen Photovoltaik Industrie die Marktkonsolidierung überleben.

Die zu erwartende Verringerung des Marktvolumens im Bereich der mittelgroßen und großen Aufdachanlagen, bei einem gleichzeitigen Förderstopp von Großanlagen über 10 MWp, stelle für einige deutsche Firmen der Branche ein strategisches Problem dar. Für Unternehmen und Projektgesellschaften, die sich auf große Solarparks spezialisiert hätten, werde es ausschlaggebend, ob sie den wegfallenden Absatz in anderen Märkten kompensieren können, so unitcell.

Gestärkt worden sei in letzter Minute hingegen das Segment der kleineren Aufdachanlagen mit 10 bis 40 kWp installierter Kapazität. Davon würden vor allem kleine und mittlere Gewerbe- und Industriebetriebe, die selbst einen relativ hohen Eigenverbrauch erreichen, als Nachfrager profitieren. Der Rückgang der Aufträge in diesem Bereich werde moderat ausfallen. Große Bedeutung werde das neue Gesetz hinsichtlich der Erhöhung der Investitionssicherheit für potenzielle Investorinnen und Investoren haben.

Die bisher überragende Bedeutung des deutschen Photovoltaik Marktes als globaler Leitmarkt werde durch die Einschnitte bei der Förderung sinken. Doch auch wenn sich der deutsche und europäische Anteil am Weltmarkt durch diese neuen Regelungen verkleinern werde, trage das Erneuerbare Energien-Gesetz für mindestens drei weitere Jahre dazu bei, die noch recht junge Technologie der Photovoltaik weiter in die Wettbewerbsfähigkeit zu führen und das Überleben großer Teile der deutschen Photovoltaik Industrie zu sichern, analysiert die Beratungsfirma. Die deutschen Unternehmen der Branche würden im zunehmend globalisierten Photovoltaik Markt nur noch in wenigen Wertschöpfungsstufen eine weltweit beachtliche Rolle spielen.

Die Managementberatung unitcell GmbH aus Berlin analysiert Unternehmensangaben zufolge seit mehr als zehn Jahren u.a. den Markt der Erneuerbaren Energien. Business Analyst Frank Lorenz informiert in einem ausführlichen Artikel über die Folgen der im Vermittlungsausschuss erreichten Anpassungen des neuen EEG für die Photovoltaik Branche in Deutschland. Der vollständige Artikel ist hier abrufbar.

Quelle: unitcell GmbH
                                                                 News_V2