Artikel vom 02.07.2012, Druckdatum 23.02.2024

Green City Energy startet Bürgersolarpark Weißenfels

Mit dem Solarpark Weißenfels startet Green City Energy die Emission seines 16. Bürgersolarparks. Das Sonnenkraftwerk in Sachsen-Anhalt ist das zweitgrößte Photovoltaik Projekt und der größte Bürgersolarpark in der Unternehmensgeschichte. Die Photovoltaik Anlage mit einer Leistung von 7,6 MWp ist komplett fertig gestellt und speist bereits seit dem 20. Dezember 2011 grünen Strom in das öffentliche Stromnetz ein.

Bei dem Solarpark Weißenfels von Green City Energy handelt es sich in mehrerlei Hinsicht um ein besonderes Projekt. Zunächst ist das Sonnenkraftwerk in Weißenfels in Sachsen-Anhalts Burgenlandkreis mit rund 7,6 MWp der bisher größte Bürgersolarpark von Green City Energy. Das Kraftwerk ist komplett fertig gestellt und speist seit Dezember 2011 jährlich genug Ökostrom für zirka 3.000 Haushalte in das öffentliche Stromnetz ein. So besteht kein Bau- und Genehmigungsrisiko für die Anleger und die Anlage ist nicht von den jüngsten Kürzungsplänen der Bundesregierung betroffen.

Das rund 18 Hektar große, ausgewiesene Gewerbegebiet 50 Kilometer südwestlich von Leipzig ist nicht gepachtet, sondern befindet sich im Besitz des Fonds. „Auf Wunsch können die Kommanditistinnen und Kommanditisten das Kraftwerk also auch über die Laufzeit des Fonds hinaus weiter betreiben“, erklärt Marina Dietweger, Bereichsleitung Ökologische Geldanlagen bei Green City Energy. „So sichern sie sich eine solide solare Rente.“

In unmittelbarer Nachbarschaft der Photovoltaik Anlage befindet sich ein ehemaliges Braunkohleabbaugebiet. „Es hat schon einen besonderen symbolischen Charakter, diesem ehemaligen fossilen Abbau nun einen regenerativen Aufbau und eine positiv besetzte Neugestaltung der Landschaft entgegensetzen zu können“, sagt Jens Mühlhaus, Vorstand von Green City Energy.

Die drei Teilanlagen (Baufeld West, Mitte und Ost) sind mit insgesamt 32.739 polykristallinen Siliziummodulen des Herstellers LDK bestückt. Die Module sind in südlicher Ausrichtung mit einer Neigung von 25 Grad in parallelen Reihen hochkant aufgeständert. Es wurden Wechselrichter vom Typ Solar Max 330 TS Single installiert, die 24-Stunden-Fernüberwachung erfolgt durch MaxWeb und das Solarmax-Portal. Bei der Unterkonstruktion handelt es sich um komplett recyclingfähiges Material der Münchner Firma Solartechnik Süd. Eine innovative, neu entwickelte Einschubtechnik ermöglichte dabei eine kosteneffiziente Montage der Module im 10-Sekundentakt.

Die unabhängigen Finanzexperten des ECOanlagechecks urteilen positiv über den Wasserkraft Fonds Frankreich: „Der sechzehnte Solarfonds des erfahrenen Initiators Green City Energy investiert in einen bereits Strom einspeisenden Solarfonds mit gesicherter Finanzierung. Neben diesen drei Sicherheitsmerkmalen überzeugt der Fonds auch mit seiner günstigen Kostenstruktur. Insgesamt ein nachhaltiges Investment.“
 
Nach Angaben der Green City Energy profitieren Anlegerinnen und Anleger über eine Laufzeit von 19,5 Jahren von einer prognostizierten Durchschnittsausschüttung von 6,1 Prozent. Eine Beteiligung ist ab einer Mindesteinlage von 5.000 Euro möglich. 

Quelle: Green City Energy AG
                                                                 News_V2