Artikel vom 15.05.2012, Druckdatum 25.07.2024

Workshop „Photovoltaik-Strom selbst nutzen und vermarkten“

Nach den Hiobsbotschaften der letzten Monate versuchen die Akteure der deutschen Photovoltaik Branche, ihre nächsten Schritte auf die veränderte Lage anzupassen. Orientierung und Hilfestellung bietet hier ein neuer Workshop des Wissensdienstleisters Solarpraxis AG. Bei der praxisnahen Veranstaltung werden u. a. steuerliche Fragestellungen bei Stromverkauf und Eigenverbrauch von Solarstrom beleuchtet. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Das im Januar neu eingeführte Marktprämienmodell gewinnt im Photovoltaik Sektor immer mehr an Bedeutung. Während zu Beginn des Jahres lediglich rund 59 Megawatt Photovoltaik Leistung direkt vermarktet wurden, weisen die Übertragungsnetzbetreiber zum Mai bereits Anmeldedaten von 456 Megawatt aus. Trotz der steigenden Bedeutung der neuen Marktinstrumente des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes ist eine Reihe von Fragen nach wie vor ungeklärt.

Der Workshop „PV Strom selbst nutzen und vermarkten“ bietet Antworten und Lösungsansätze rund um die Themen Marktprämie, Stromhandel, Eigenverbrauch und Direktvermarktung. Die Veranstaltung findet am 31. Mai im Anschluss an den Solarpraxis-Workshop „Die Zukunft des deutschen Marktes nach der EEG Novelle April 2012: Erwartungen und Detaillösungen“ in Berlin statt.

Unabhängige Expertinnen und Experten geben Tipps und Hinweise zum direkten Stromverkauf an Stadtwerke und andere Abnehmer, zur Vermarktung des Stroms aus kleineren, mittleren und großen Anlagen sowie zu Optimierungsmöglichkeiten der Abstimmung von Last und Photovoltaik Erzeugung. Ob und was Deutschland von anderen europäischen Ländern lernen kann, bei denen Solarstromanlagen bereits ohne Einspeisevergütung wirtschaftlich betrieben werden, zeigt ein Blick ins Ausland. Zu den vortragenden Branchenexperten gehören Eberhard Holstein (Grundgrün Energie GmbH), Dr. Dietmar Goldmann (e2m) und Bernd Boger-Möller (DZ Bank).

Ein Beratergremium aus Industrie und Consulting sorgt dafür, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von einem qualitativ hochwertigen Programm auf dem neuesten Wissensstand profitieren. Zielgruppen der Workshops sind u. a. Solaranlagenbetreiber und -eigentümer, Großhändler, Produkt- und Stromhändler, Projektentwickler, Hersteller, Berater, Anlagenbauer, EPCs und Bauunternehmen.
Weitere Informationen - auch zum Vortagesworkshop - und das Programm sind unter http://www.solarpraxis.de/konferenzen/neuerungen-zur-eeg-novelle/allgemeine-informationen/ zu finden. 

Teilnahmegebühr: 

Anmeldung ein Workshop: 649,00 Euro, Anmeldung beide Workshops: 850,00 Euro, Preise zzgl. MwSt.

Die Teilnahmegebühr beinhaltet: Teilnahme, online Tagungsunterlagen, Buffet Mittagessen, Kaffeepause, Abendessen am 30.05.2012

Quelle: Solarpraxis AG

Alle Angaben ohne Gewähr




                                                                 News_V2