Artikel vom 05.03.2012, Druckdatum 26.06.2022

IBC SOLAR mobilisiert 1.000 Teilnehmer für Großdemo in Berlin

Der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) hat zu einer Großdemonstration gegen die geplanten Kürzungen der Solarförderung aufgerufen. Die Kürzungen stellen ein Ausstiegsprogramm aus der Photovoltaik dar und gefährden zahlreiche der 100.000 Arbeitsplätze in der Solarindustrie. Zu der Demonstration am heutigen 5. März um 13.00 Uhr am Brandenburger Tor erwartet der BSW mehr als 10.000 Teilnehmer. Etwa 1.000 davon mobilisiert die IBC SOLAR AG (Bad Staffelstein).

Die IBC SOLAR AG will mit knapp 200 der in der Firmenzentrale Bad Staffelstein tätigen 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern heute nach Berlin reisen. Weitere 800 IBC-Fachpartner haben ihre Teilnahme angekündigt.

Norbert Hahn, Vorstand der IBC SOLAR AG, zu den Gründen für die Teilnahme seines Unternehmens: „Die Pläne gefährden die Energiewende. Die Kürzungen sind zu hoch und kommen zu plötzlich. Wir möchten der Regierung zeigen, welche Gefahren von diesen Plänen ausgehen. Niemand kann wollen, dass die Arbeitsplätze in der Solarwirtschaft ohne Not aufs Spiel gesetzt werden. Kürzungen sind geboten und werden von uns umgesetzt, aber sie dürfen den Markt nicht gefährden. Wenn die Pläne 1:1 Gesetz werden, droht eine Vollbremsung für die Sonnenergie und die Energiewende. Das können auch Bundesregierung und Koalition nicht wollen. Daher hoffen wir, dass unsere Argumente mit dieser Aktion Gehör finden und wichtige Punkte auf jeden Fall noch angepasst werden.“ 

Quelle: IBC SOLAR AG
                                                                 News_V2