Artikel vom 25.02.2012, Druckdatum 22.02.2020

Christdemokraten: Minister Röslers Photovoltaik-Amoklauf stoppen

Der Bundesverband Christliche Demokraten gegen Atomkraft (CDAK), CDU/CSU - Mitglieder für die Überwindung der Kernenergie, verlangt, dass verfassungstreue Staatsanwälte einschreiten und den Amoklauf von Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) gegen die Solarwirtschaft „brutalstmöglich stoppen“. Dem derzeitigen FDP-Bundesvorsitzenden werfen die in der Union organisierten Atomkraftgegner vor, eindeutig marktwidrige Kartelle der Atomwirtschaft zu schützen und durch planmäßige Strangulierung von Solarwirtschaft und Erneuerbaren Energien den atomaren „Besatzungsmächten EnBW, E.ON, RWE und Vattenfall“ gegen alle volkswirtschaftliche Vernunft weitere Privilegien zuzuschanzen.

CDAK-Sprecherin Petra Pauly: „So werden Projekte, wie das von Oberbürgermeister Wolfgang Schuster, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Stadtwerke Stuttgart vorangetriebene Gemeinschaftsunternehmen mit den ökologisch vorbildlichen Elektrizitätswerken Schönau (EWS) von FDP-Atomlobbyisten auf dem Altar der Profitinteressen einer verschwindend kleinen Minderheit von Betreibern nuklearer Anlagen geopfert. Wenn ich aber sehe, wie hemmungslos sich auch die bisherigen FDP-Vorturner Westerwelle und Brüderle für die Nuklearwirtschaft stark machen, kann ich nur warnen: Hütet Euch vor den Kinderlosen, die nicht an die Zukunft denken müssen!“ 

Quelle: BUNDESVERBAND CHRISTLICHE DEMOKRATEN GEGEN ATOMKRAFT (CDAK), CDU/CSU - Mitglieder für die Überwindung der Kernenergie, Bundesgeschäftsstelle
                                                                 News_V2