Artikel vom 16.02.2012, Druckdatum 29.05.2024

Payom Solar schließt vorzeitig laufende Anleihe-Emission

Die Payom Solar AG hat die Emission des Payom Energy Bonds vorzeitig geschlossen. Insgesamt seien dem Unternehmen zirka 27,5 Millionen Euro zugeflossen, die für die Investition in Eigenbestand an Photovoltaik Anlagen und das operative Geschäft genutzt werden sollen, so das Unternehmen. Für die Umsetzung der Unternehmensstrategie stehe dem Unternehmen damit im Ergebnis hinreichend Liquidität auch ohne Platzierung des maximalen Emissionsvolumens zur Verfügung.

Bis heute verzichte die Payom Solar auf weitere Kreditinstrumente für das operative Geschäft; einzig die Photovoltaik Anlagen im Eigenbestand sollen durch projektbezogene Refinanzierung in ihrer Rendite optimiert werden, heißt es in der Pressemitteilung, die die Payom Solar AG anlässlich der vorzeitigen Schließung der Emission des Payom Energy Bonds veröffentlichte. 

Über die aktuelle Bewertung der Anleihe an der Börse Stuttgart zeigt sich Claas Fierlings, CFO der Payom Solar, jedoch enttäuscht: „Der Vorstand wird prüfen, ob ein gezielter Rückkauf der Anleihe aus Sicht des Unternehmens gewünscht und möglich ist. Das aktuelle Kursniveau drängt eine solche Frage natürlich auf.“ 

Für 2012 plant die Payom Solar, den bereits realisierten Projektbestand von 6,4 MW an eigenen Anlagen durch ein zusätzliches Volumen von zirka 15 MW auszubauen. „Der eigene Bestand an Photovoltaik Anlagen ist eine wichtige Säule unserer Geschäftsstrategie. Konstante, regelmäßige Liquiditätszuflüsse sichern die Bedienung der Zinsverpflichtungen aus der Anleihe“, so Claas Fierlings. 

Quelle: Payom Solar AG
                                                                 News_V2