Artikel vom 03.02.2012, Druckdatum 13.04.2021

Büsingen soll erstes Bioenergiedorf mit solarthermischer Wärmeerzeugung werden

Büsingen am Hochrhein soll das erste Bioenergiedorf in Deutschland werden, das nicht nur Biomasse sondern auch Solarthermie nutzt. Ähnliche Anlagen gibt es bisher nur in Dänemark und Österreich. Im Rahmen des Bioenergiewettbewerbs unterstützt Baden-Württemberg das Projekt mit 100.000 Euro aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), Teil „Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung“ (RWB) 2007 - 2013.

Träger des Vorhabens ist die Solarcomplex AG (Singen). Gebaut werden sollen unter anderem ein Nahwärmenetz von 5 Kilometern Länge, zwei Hackschnitzelkessel und ein Solarkollektorfeld mit rund 1.000 Quadratmeter Kollektorfläche.

„Damit erweitern wir die Geschichte der Bioenergiedörfer um ein weiteres Kapitel“, sagte Umweltminister Franz Untersteller. Im Bioenergiedorf Büsingen können durch die neuen Anlagen rund 400.000 Liter Heizöl eingespart werden. Der jährliche CO2-Ausstoß kann durch die Wärmenutzung um etwa 1.200 Tonnen reduziert werden.

Nähere Informationen zum EFRE-Förderprogramm unter www.rwb-efre.baden-wuerttemberg.de

Quelle: Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
                                                                 News_V2