Artikel vom 14.12.2011, Druckdatum 03.12.2022

Fraunhofer-Institute unterstützen Errichtung von Fassadentestzentrum in Masdar City

Die Fraunhofer-Gesellschaft weitet ihr Engagement in Masdar City (Abu Dhabi) aus. Vor kurzem haben die Fraunhofer-Gesellschaft sowie die Masdar-Initiative einen entsprechenden Rahmenvertrag geschlossen. Ein Ziel der Kooperation ist es, mit Hilfe des Fraunhofer Know-how in der Region ein Kompetenzzentrum für Baumaterialien und Fassaden aufzubauen. Unter anderem soll damit die Entwicklung und Optimierung von Gebäudefassaden einschließlich der Integration von Solarenergie Anlagen forciert werden.

Die beiden Fraunhofer-Institute für Bauphysik IBP (Stuttgart) und für Solare Energiesysteme ISE (Freiburg) werden in der weltweit ersten Stadt mit geringem CO2-Ausstoß und Energieverbrauch die Konzipierung und Überwachung des entstehenden Fassadentestzentrums FTC übernehmen. Profitieren wird das Fassadentestzentrum in Masdar City bei Konstruktion und Betrieb vom fundierten Wissen der Fraunhofer-Forscherinnen und Forscher. 

Das Fraunhofer IBP betreibt bereits seit zehn Jahren die Versuchseinrichtung für energetische und raumklimatische Untersuchungen VERU. Hier steht die integrale Betrachtung von Fassade, Raum und Anlagentechnik im Vordergrund, um praxisnahe Aussagen zu Energieverbrauch, visueller und thermischer Behaglichkeit treffen zu können. Das mehrgeschossige Gebäude auf dem Freigelände in Holzkirchen ermöglicht es, konventionelle und innovative Fassaden- bzw. Gebäudehüllsysteme nahezu jeglicher Art zu testen. Die Modularität der hinter den Fassadenelementen befindlichen Zellen mit variabler Raumtiefe erlaubt praxisnahe Untersuchungen im 1:1-Maßstab unter realer Bewitterung.

Zugleich wird sich das Fraunhofer ISE mit seinem Know-how in den Bereichen Entwicklung und Optimierung von Gebäudefassaden einschließlich der Integration von Solarenergie Anlagen einbringen. Jeder Testraum des FTC in Masdar City wird so ausgestattet, dass Berechnungen der Energiemesswerte, der Wärme- und Lichtübertragungseigenschaften und des Gesamtprofils jeder getesteten Fassade vorgenommen werden können. Entsprechend den spezifischen Anforderungen der Auftraggeber werden darüber hinaus weitere Tests angeboten.

Auf der Grundlage der im FTC gesammelten Erfahrungen unterstützen die Teams von Masdar City und Fraunhofer die Industrie bei der Auswahl hochleistungsfähiger Baumaterialien und Fassaden. Der Fokus liegt dabei auf der Senkung von Energieverlusten in den Vereinigten Arabischen Emiraten und der gesamten MENA Region. Durch Tests und Messungen der Energieprofile integrierter Gebäudefassaden, speziell im Rahmen strategischer Partnerschaften und Kooperationen in den Bereichen Erneuerbare Energie und Nachhaltigkeit, will Masdar die Energienachfrage drosseln. Der Baubeginn des FTC erfolgt voraussichtlich im ersten Quartal 2012.

„Dank dieser einzigartigen Zusammenarbeit sind wir in der Lage, die Erfahrungen von Masdar im Gebäudebau unter den vor Ort herrschenden Klimabedingungen und das Wissen von Fraunhofer in den Bereichen Test und Konstruktion in einem technologischen Vorzeigeprojekt zu vereinen. Wir freuen uns darauf, die neuesten nachhaltigen Gebäudelösungen in Masdar und den VAE unterstützen zu können“, betont Prof. Dr. Klaus Sedlbauer, Leiter des Fraunhofer IBP.

Hintergrundinformationen:
Masdar ist Abu Dhabis vielschichtige Initiative zur Förderung der Entwicklung, Kommerzialisierung und Verbreitung von Technologien und Lösungen auf dem Gebiet erneuerbarer Energien. Das Unternehmen fungiert als Bindeglied zwischen der gegenwärtig verbreiteten Nutzung fossiler Brennstoffe und der Energiewirtschaft der Zukunft. Mit Unterstützung der Mubadala Development Company, der strategischen Investmentgesellschaft der Regierung von Abu Dhabi, arbeitet Masdar an der langfristigen Vision des Emirates in Bezug auf die Zukunft der Energienutzung.

Quelle: Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE
                                                                 News_V2