Artikel vom 26.11.2011, Druckdatum 01.10.2020

juwi fördert Spitzennachwuchs im Rahmen des Deutschland-Stipendiums

Die Wörrstadter juwi-Gruppe will begabte Studierende an rheinland-pfälzischen Hochschulen im Rahmen des Deutschland-Stipendiums mit 300 Euro monatlich fördern. „Für die Herausforderungen, die bei der Umsetzung der Energiewende noch vor uns liegen, brauchen wir kluge und kreative Köpfe. Es ist uns daher wichtig, die Fachkräfte von morgen in enger Kooperation mit den Universitäten frühzeitig zu fördern“, sagt Matthias Willenbacher, Mitgründer und Vorstand von juwi. Zudem startet zum Wintersemester 2012 am Umwelt-Campus Birkenfeld ein neuer Studiengang „Wirtschaftsingenieurwesen für Erneuerbare Energien“.

Der kontinuierliche Austausch mit begabten Studierenden und deren Universitäten komme sowohl der Region als Wissenschaftsstandort als auch uns als Unternehmen zu Gute, heißt es in einer Pressemitteilung. Das Engagement von juwi bei der Förderung begabter und vielversprechender Nachwuchskräfte höre bei der Vergabe des Deutschland-Stipendiums nicht auf: 

In enger Kooperation mit dem Umwelt-Campus Birkenfeld der Fachhochschule Trier entwickelte juwi den fachbereichsübergreifenden Bachelor-Studiengang „Wirtschaftsingenieurwesen für Erneuerbare Energien“. Ab Wintersemester 2012 vermittelt er in praxisnahen Modulen Schlüsselkompetenzen in Technik, Elektrotechnik und Betriebswirtschaft sowie Grundlagen in Projektmanagement, Geowissenschaften und Recht. Um die Studierenden auf die internationale Ausrichtung der Arbeit im Sektor der Erneuerbaren Energien vorzubereiten, enthält der Studiengang Pflichtmodule und Prüfungselemente in englischer Sprache. 

Pro Semester wird die juwi-Gruppe bis zu 20 Studierende, die sich in der Endphase ihres Studiums befinden, als Nachwuchskräfte im Unternehmen etablieren. Am Umwelt-Campus Birkenfeld werden zudem zwei Lehrbeauftragte aus der juwi-Gruppe unterrichten. „Mit dem neuen Studiengang ist es uns gelungen, Wissenschaft und Wirtschaft noch enger miteinander zu verzahnen und Studierende optimal auf ihre spätere Tätigkeit in der Erneuerbare-Energien-Branche vorzubereiten“, sagt Christoph Breuer, Human Resources Manager bei juwi und verantwortlich für die Ausgestaltung neuer Berufsfelder. Mittelfristig wird der Studiengang auch als dualer Bachelor-Studiengang angeboten.

Das Deutschland-Stipendium richtet sich an Studierende aller Nationalitäten, deren bisheriger Werdegang herausragende Studienleistungen an deutschen Hochschulen erwarten lässt, und wird einkommensunabhängig vergeben. Neben besonderen Leistungen im Studium wird auch das gesellschaftliche Engagement, der Einsatz im sozialen Umfeld, in der Familie sowie besondere biografische Hürden bei der Stipendienvergabe berücksichtigt. Die Förderung pro Stipendium beträgt 300 Euro monatlich und ist für ein Jahr festgeschrieben. Die Fördersumme wird zu je gleichen Teilen vom Förderer und vom Bund getragen.

Quelle: juwi Holding AG
                                                                 News_V2