Artikel vom 03.11.2011, Druckdatum 19.01.2022

Brachfläche bei Gotha wird zu größtem Photovoltaik-Park in Thüringen

Auf einem ehemaligen Kasernengelände bei Gotha (Thüringen) will Masdar PV einen Photovoltaik Park errichten. Der Solarstrompark selbst soll sich dabei über eine Fläche von rund 30 Hektar erstrecken. In der Anlage sollen unter anderem die neuen großflächigen 5,7 Quadratmeter Photovoltaik Module zum Einsatz kommen. Masdar PV rechnet mit einer Investition von rund 20 Millionen Euro.

Mit dem Freiflächensolarpark, der zukünftig einen jährlichen Ertrag von 10,5 Millionen Kilowattstunden liefern soll, können rund 2.500 Vier-Personen-Haushalte versorgt werden. Darüber hinaus sorgt Masdar PV mit der Anlage für eine Einsparung von CO2 Emissionen in Höhe von jährlich 9.300 Tonnen, was dem Ausstoß von über 4.000 Mittelklassewagen pro Jahr entspricht. 

„Gotha strahlt nicht nur aufgrund seiner reichen Kultur, sondern ab jetzt auch mit einem eigenen Solarpark, der nachhaltigen Strom produziert“, sagte der Bürgermeister der Stadt Gotha, Knut Kreuch.

Mit der angekündigten Erweiterung der Produktion am Masdar PV-Standort „Erfurter Kreuz“ und der Errichtung des Photovoltaik Parks bei Gotha bekomme das Solarvalley Thüringen neuen Rückenwind, so Thüringens Wirtschaftsminister Matthias Machnig. „Die Investition zeigt: Die Solartechnik ist eine Zukunftstechnologie, von der Thüringen auch künftig in Form von Investitionen und Arbeitsplätzen profitieren kann.“ 

Quelle: Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Technologie
                                                                 News_V2