Artikel vom 22.09.2011, Druckdatum 27.01.2022

3S Photovoltaics liefert Photovoltaik-Module für Thun Arena

Das neue Fußballstadion Thun Arena ist nicht nur eine der modernsten Sportarenen der Schweiz – es ist auch eine der größten Photovoltaik Anlage im Berner Oberland. Mit rund 1.700 Photovoltaik Modulen werden auf der Dachfläche des Stadions zirka 360.000 Kilowattstunden Solarstrom pro Jahr erzeugt, was in etwa dem Jahresverbrauch von rund 80 Haushalten entspricht. 3S Photovoltaics, eine Tochtergesellschaft der Meyer Burger Technology AG, lieferte die Photovoltaik Module dazu.

Für das Stadionprojekt wurde ein neuartiges Modulsystem verwendet, das sich durch eine hohe Leistung (Nominalleistung 245 Wp pro Modul) auszeichne, so das Unternehmen. Das neue Konzept der 3S Photovoltaics reduziere das Solarstrommodul auf die wesentlichen Funktionen und verzichte unter anderem auf eine Rahmung des Moduls mit Aluminium. Durch das Moduldesign mit extrem stabilem Deckglas werde statische Maximalbelastbarkeit erreicht.

„Bei der Entwicklung der Module sind wir nach dem Prinzip vorgegangen, die Konstruktion auf das Wesentliche, für die Solarstromproduktion Notwendige zu reduzieren“, sagt Christian Renken, Head of 3S Photovoltaics. „Diesen Ansatz verfolgen wir auch bei kleineren Anlagen und werden noch dieses Jahr ein Angebot für Hausbesitzer lancieren, die mit einer Aufdachanlage Solarstrom produzieren wollen", so Renken. Die rahmenlosen Module verhinderten demnach Schmutzablagerungen an den Modulrändern und sicherten damit langfristig eine maximale Stromproduktion. Zudem reduziere sich die Energierücklaufzeit durch den sparsameren Einsatz von Aluminium.

Installiert wird die neue Anlage durch die Bernhard Polybau AG im Auftrag der neu gegründeten Thun Solar AG. Der produzierte Strom wird von Energie Wasser Bern und Energie Thun abgenommen. 

Quelle: Meyer Burger Technology AG

                                                                 News_V2