Artikel vom 31.08.2011, Druckdatum 24.05.2022

centrotherm photovoltaics auf dem Weg zu Zelleffizienzen von 20 Prozent

Die centrotherm photovoltaics AG (Blaubeuren) präsentiert auf der diesjährigen 26th European Photovoltaic Solar Energy Conference and Exhibition vom 5. bis 8. September 2011 in Hamburg Technologie und Anlagen zur Effizienzsteigerung entlang der photovoltaischen Wertschöpfungskette.

Angesichts des wettbewerbsintensiven Marktumfelds bei Herstellern von Solarzellen und -modulen bestehe ein großer Bedarf an Effizienzsteigerung und geringeren Betriebskosten. Dies ermögliche der weltweit führende Technologie- und Equipmentanbieter seinen Kunden durch modernste Produktionsanlagen und entsprechende Upgrade-Nachrüstpakete, heißt es in einer entsprechenden Pressemitteilung.

„Wir sind auf dem Weg zu Zelleffizienzen von 20 Prozent in der industriellen Fertigung. Im Labor haben wir diese magische Schwelle schon erreicht und eine aktuelle ISE-Zertifizierung über sensationelle 20,00 Prozent Wirkungsgrad vorliegen“, freut sich Dr. Peter Fath, Technologievorstand der centrotherm photovoltaics AG. Der Spitzenwert wurde Unternehmensangaben zufolge auf Basis der von centrotherm photovoltaics entwickelten centaurus Rückseitentechnologie erzielt. Referenzfläche ist die industrienormierte Wafergröße von 156 x 156 Millimeter aus monokristallinem Silizium. „Wir arbeiten mit Hochdruck daran, dass sich diese exzellenten Werte in die Massenfertigung übertragen lassen“, erklärt Dr. Fath. Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme in Freiburg (ISE) ist Europas größtes Solarforschungsinstitut und gilt als die „TÜV“-Institution der Photovoltaikbranche.

Im Bereich Solarzelle & Modul sieht centrotherm photovoltaics ein enormes Potenzial für die beiden Upgrade-Technologien selektiver Emitter und centaurus Rückseite. Bis zu 800 von weltweit insgesamt ungefähr 1.000 Produktionslinien für Solarzellen lassen sich laut centrotherm photovoltaics kostengünstig und Effizienz steigernd nachrüsten. Aktuell wird Unternehmensangaben zufolge bei einem großen chinesischen Staatsunternehmen die centaurus Rückseitentechnologie mit dem Ziel installiert, mehr als 19 Prozent Zellwirkungsgrad in der Massenfertigung zu erreichen. 

„Als Solarpioneer und Technologieführer freuen wir uns, dass wir in allen Geschäftsbereichen mit Effizienz steigernden Weiterentwicklungen auf der EU PVSEC in Hamburg Maßstäbe setzen werden“, begründet Dr. Fath das Engagement seines Unternehmens. „Wir haben dabei immer das Ziel vor Augen, den Vorsprung unserer Kunden hinsichtlich Kostenführerschaft und Effizienz weiter auszubauen. Davon profitieren Neukunden durch neueste Produktionsanlagen und Bestandskunden durch unsere Upgrade-Pakete.“

centrotherm photovoltaics Gruppe auf der 26th European Photovoltaic Solar Energy Conference and Exhibition (EU PVSEC: 5. bis 8. September 2011 in Hamburg): CCH Congress Center & Messe Hamburg, Halle A1, Stand A1/B2

Quelle: centrotherm photovoltaics AG 
                                                                 News_V2