Artikel vom 15.08.2011, Druckdatum 30.06.2022

Sovello-Kunden bekommen zusätzlichen Einspeisebonus in Italien

Alle Module der X- und T-Serie der Sovello AG (Thalheim) erfüllen die Bonus-Vorgaben des Conto Energia IV, dem italienischen Pendant zum deutschen EEG Zu diesem Ergebnis kommt das akkreditierte Prüfinstitut TÜV Rheinland. Danach können Besitzer/innen einer Photovoltaik Anlage aus Sovello-Modulen in den Genuss eines 10-prozentigen Bonus kommen. Er wird auf die Fördersätze aufgeschlagen. Dazu müssen mindestens 60 Prozent der Materialkosten einer Solarinstallation auf Unternehmen zurückgehen, die in der EU produzieren.

Bei einer Photovoltaik Anlage machen die Module einen großen Anteil der Wertschöpfung aus. Alle Solarstromanlagen, die nach dem 31. Mai 2011 in Italien ans Netz gehen, können den EU-Bonus in Anspruch nehmen, wenn das Herkunftskriterium erfüllt ist. Größe und Befestigungsort der Anlage spielen keine Rolle.

Sovello begrüßt das Zertifikat ausdrücklich: „Die Herstellung unserer Produkte läuft komplett in Deutschland ab: Erstens beginnt die vollintegrierte Fertigung in Thalheim mit der Siliziumschmelze, führt über den STRING RIBBONTM-Wafer hin zur Solarzelle und endet mit dem fertigen Solarmodul Zweitens beziehen wir den Großteil unserer Vorprodukte aus der EU. Daher beträgt unser EU-Wertschöpfungsanteil insgesamt deutlich über 60 Prozent. Vom Einspeisebonus können unsere Kunden im weltweit so wichtigen italienischen Markt jetzt profitieren - dank unserer leistungsstarken Qualitätsmodule“, kommentiert Dr. Ted Scheidegger, CEO der Sovello-Gruppe, die Zertifizierung.

Für alle Anlagen, die nach dem 31. Mai 2011 in Italien ans Netz gegangen sind, gilt das Conto Energia IV, das am 1. Juni 2011 in Kraft getreten ist. Das Förderinstrument hat die italienische Regierung überarbeitet und verabschiedet. Im Mai hatte das italienische Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung ein Dekret erlassen, das die Förderung von Solarstromanlagen bis 2016 regelt. Bis Ende 2016 geht der Gesetzestext von einer installierten Gesamtkapazität in Höhe von 23 Gigawatt aus.

Quelle: Sovello AG
                                                                 News_V2