Artikel vom 01.08.2006, Druckdatum 21.09.2020

Erfurter Zellenhersteller ErSol sichert Wachstum

Bereits letzte Woche unterzeichneten die ErSol Solar Energy AG (ErSol) und die Deutsche Solar AG (Freiberg) in Erfurt einen Vertrag über die Lieferung von multikristallinen Silizium-Wafern. Der Kontrakt gilt ab 2009 und wird ErSol über zehn Jahre eine zusätzliche Produktionsmenge von mindestens 100 MWp ermöglichen. Der Preis für die Siliziumscheiben ist für die gesamte Vertragslaufzeit fest vereinbart.

„Erst vor kurzem konnten wir uns zusätzliches Rohmaterial sichern. Nun ist uns mit diesem Wafer-Vertrag ein weiterer Paukenschlag gelungen: Die beiden Verträge ermöglichen es uns nun, unsere Kapazität bis 2009 über das bereits ambitionierte Ziel von 180 MWp auszubauen. Wir freuen uns darüber, mit diesem Vertragsabschluss die langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit mit Deutsche Solar fortzusetzen“, hatte Jürgen Pressl, als Vorstandsmitglied der ErSol AG zuständig für die Bereiche Silizium und Wafer, nach Vertragsunterzeichnung gesagt.

Die Deutsche Solar AG aus dem sächsischen Freiberg gilt als einer der europaweit größten Waferhersteller. Geplant ist, dass ErSol Anzahlungen im zweistelligen Millionenbetrag (in Euro) leistet, die später bei Bezug von Wafern in Form einer Kaufpreisreduzierung angerechnet werden.

Quelle: ErSol Solar Energy AG
                                                                 News_V2