Artikel vom 03.08.2011, Druckdatum 31.10.2020

centrotherm photovoltaics erwartet in den nächsten Monaten verstärkte Nachfrage

Die centrotherm photovoltaics AG (Blaubeuren) stellt bei den Herstellern von Solarzellen eine spürbare Nachfrage für Hochleistungszellen und -module fest. Davon möchte das Unternehmen profitieren und erhöht aktuell die Leistung bestehender Linien in China, Taiwan und Indien. Der weltweit führende Technologie- und Equipmentlieferant der Photovoltaik Branche bestätigt zugleich seine Guidance für das Geschäftsjahr 2011 mit einem Umsatzwachstum auf 690 bis 710 Millionen Euro bei einer niedrigen zweistelligen EBIT-Marge.

„Produzenten, die hohe Wirkungsgrade erzielen, haben ihre Fertigung sehr gut ausgelastet“, erklärt Dr. Peter Fath, Technologievorstand von centrotherm photovoltaics. „Monokristalline Solarzellen mit mehr als 18 Prozent Wirkungsgrad und multikristalline Solarzellen mit über 16,5 Prozent lassen sich gut am Endkundenmarkt verkaufen. Solarzellen mit deutlich schlechteren Werten verkaufen sich mäßig und erzielen substanziell geringere Preise“, so Fath weiter.

Von den weltweit insgesamt ungefähr 1.000 Produktionslinien für Solarzellen lassen sich nach Angaben von centrotherm photovoltaics rund 800 Linien nachrüsten. Daraus ergebe sich für die beiden Upgrade-Technologien selektiver Emitter und centaurus Rückseite ein Marktpotenzial von mehr als einer Milliarde Euro bis Ende kommenden Jahres, so das Unternehmen. 

Davon möchte centrotherm photovoltaics profitieren und erhöht aktuell die Leistung bestehender Linien in China, Taiwan und Indien durch den Einsatz der selektiven Emitter-Technologie. Das Investment liege insgesamt im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich, teilt das Unternehmen weiter mit. Bis Ende 2011 sollen erste Anlagen bereits mit der centaurus Rückseitentechnologie Solarzellen herstellen. Das erwartete Umsatzvolumen aus dem Upgrade-Geschäft soll sich für centrotherm photovoltaics bis Ende kommenden Jahres auf einen dreistelligen Millionen-Euro-Betrag belaufen.

Mit dem selektiven Emitter kann der Wirkungsgrad monokristalliner Solarzellen Unternehmensangaben zufolge um bis zu 0,4 Prozentpunkte erhöht und damit Effizienzwerte erreicht werden, die bei deutlich mehr als 18 Prozent liegen. Komme zusätzlich noch die centaurus Rückseitentechnologie zum Einsatz, können Effizienzwerte erzielt werden, die sogar im 19-Prozent-Bereich lägen, so centrotherm photovoltaics.

Der weltweit führende Technologie- und Equipmentlieferant der Photovoltaik Branche bestätigt zugleich seine Guidance für das Geschäftsjahr 2011 mit einem Umsatzwachstum auf 690 bis 710 Millionen Euro bei einer niedrigen zweistelligen EBIT-Marge.

Quelle: centrotherm photovoltaics AG
                                                                 News_V2