Artikel vom 02.08.2011, Druckdatum 26.09.2022

SMA Solar Technology AG erwirbt polnischen Zulieferer

Die SMA Solar Technology AG (Niestetal) hat heute den Kauf der dtw Sp.z o.o. abgeschlossen. dtw Sp.z o.o. ist ein Hersteller von Kernkomponenten für die SMA-Wechselrichter-Produktion mit Sitz in Polen und wird fortan als Tochterunternehmen und globales Kompetenzzentrum für elektromagnetische Bauteile von SMA geführt. Mit der Akquisition ihres langjährigen Zulieferers will SMA die Technologieführerschaft im Bereich der Solar Wechselrichter absichern, heißt es in einer Pressemitteilung.

Der am 14. Juni 2011 unterzeichnete Kaufvertrag für den Erwerb der dtw Sp.z o.o. sah die Genehmigung des Bundeskartellamtes und des Aufsichtsrats der SMA vor. Die Freigabe des Bundeskartellamtes erfolgte am 13. Juli 2011 und der SMA Aufsichtsratsvorsitzende Günther Cramer stellte am 28. Juli 2011 die einstimmige Genehmigung des Aufsichtsrats fest. Damit könne der Erwerb mit Wirkung zum 1. Januar 2011 abgeschlossen werden, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Der SMA Vorstand rechnet für 2011 mit einem positiven Ergebnisbeitrag von 20 bis 25 Millionen Euro aus der Transaktion.

„SMA und dtw verbindet ein außergewöhnlich hoher Qualitätsanspruch und eine intensive Forschungs- und Entwicklungstätigkeit“, erklärt SMA Vorstandssprecher Pierre-Pascal Urbon. „Mit der Integration unserer neuen Tochtergesellschaft werden wir Entwicklungsprozesse harmonisieren, Entwicklungszeiten erheblich verkürzen und uns damit noch deutlicher vom Wettbewerb differenzieren können.“

Das Management von dtw soll nach Angaben von SMA eine maßgebliche Rolle bei der Fortentwicklung der neuen Tochtergesellschaft von SMA spielen. Firmengründer Stefan Domagala soll die Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten von dtw weiterhin vorantreiben und eng mit den Entwicklern der SMA zusammenarbeiten. In verschiedenen Entwicklungsprojekten stünden neue Magnetwerkstoffe mit neuartigen Legierungen sowie leistungs- und gewichtsoptimierte Hochfrequenztransformatoren im Mittelpunkt, so SMA.

SMA will die anspruchsvolle Produktion elektromagnetischer Bauteile auch zukünftig in den modernen Produktionsstätten von dtw in Zabierzów konzentrieren. Die Wechselrichter Produktion von SMA soll nach wie vor ausschließlich am Hauptstandort in Niestetal/Kassel sowie für den nordamerikanischen Markt an den Auslandsstandorten Denver/Colorado und Ontario/Kanada fortgeführt werden.

dtw Sp.z o.o. ist nach Angaben von SMA ein führender Hersteller technologisch innovativer Elektronikkomponenten mit Sitz in Zabierzów bei Krakau (Polen). Das Unternehmen wurde 1991 von Stefan und Izabella Domagala gegründet und beschäftigt aktuell rund 530 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (inkl. Zeitarbeitskräfte). In den vergangenen Jahren verzeichnete dtw laut SMA ein starkes Wachstum und erwirtschaftete 2010 einen Umsatz von 74 Millionen Euro. Das Unternehmen stehe für hohe Produktqualität und herausragende Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten, heißt es in der Pressemitteilung abschließend.

Quelle: SMA Solar Technology AG

                                                                 News_V2