Artikel vom 21.07.2011, Druckdatum 26.05.2022

Q-Cells und GETEC realisieren 46 MWp-Photovoltaik-Kraftwerk in Zerbst

Die Q-Cells SE und die GETEC green energy AG wollen gemeinsam ein 46 MWP-Photovoltaik-Kraftwerk realisieren. Der Photovoltaik Park wird auf einem ehemaligen militärischen Flugplatzgelände in der Stadt Zerbst in Sachsen-Anhalt auf einer Fläche von insgesamt 108 Hektar errichtet. Die GETEC AG ist Verpächter der Gesamtfläche und die GETEC green energy AG ist Investor des ersten Anlagenteils Zerbst I mit rund 9 MWp Leistung. Dieser erste Anlagenteil wurde am 20. Juli 2011 offiziell in Betrieb genommen.

„Das neue Solarkraftwerk ist Sachsen-Anhalt pur. Es steht beispielhaft für eine Verbindung von klimafreundlicher Energieversorgung im Land mit einer Stärkung der heimischen Solar- und Umweltwirtschaft“, so Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff bei der Einweihungsfeier auf dem Gelände des ehemaligen Militärflugplatzes in Zerbst. Mehr als 200 Gäste folgten der Einladung und wurden vom Sprecher der GETEC-Gruppe, Dr. Karl Gerhold, begrüßt.

Der Solarpark Zerbst umfasst insgesamt fünf Teilprojekte mit einer Gesamtleistung von 46 Megawattpeak (MWp) und zählt damit zu den größten Solarparks in Deutschland. Der erste Teil, PV Zerbst I, hat hat eine Leistung von rund 9 MWp. Die GETEC green energy AG hatte Q-Cells mit der Errichtung der Solaranlage beauftragt.

Der Photovoltaik Park wird auf einem ehemaligen militärischen Flugplatzgelände in der Stadt Zerbst in Sachsen-Anhalt auf einer Fläche von insgesamt 108 Hektar errichtet. Verpächter dieser Fläche ist die GETEC AG. Mit der geplanten Gesamtkapazität von 46 MWp entspricht der Solarpark Zerbst (I-V) dem Jahresbedarf von mehr als 11.500 Haushalten (bei einem durchschnittlichen Haushaltsjahresverbrauch von 4.000 kWh). Durch die Produktion von klimafreundlichem Solarstrom an diesem Standort reduziert sich der jährliche Ausstoß von CO2 um ca. 25.000 Tonnen. Im September 2011 soll der Photovoltaik Park vollständig errichtet sein.

Die GETEC green energy AG ist ein Unternehmen der GETEC-Gruppe, das Energieerzeugungsanlagen auf Basis regenerativer Energien errichtet. „Mit dem Solarpark in Zerbst leisten wir schon heute einen Beitrag zur Energiewende. Die Stromgewinnung aus Sonnenkraft ist nicht nur besonders umweltfreundlich. Diese dezentrale Energieerzeugung macht uns auch unabhängiger von Energiemärkten der Welt und schont die natürlichen Ressourcen“, so Chris Döhring, Vorstand der GETEC green energy AG.

„Wir freuen uns, zusammen mit GETEC den Solarpark Zerbst realisieren zu können. Wir stehen bereit, nicht nur die weiteren Teilprojekte zu realisieren, sondern auch den gesamten Solarpark langfristig zu betreuen“, sagte Nedim Cen, Vorstandsvorsitzender des Q-Cells SE. „Zu unseren Kernkompetenzen gehört es, Solarparks professionell zu planen, realisieren und betreuen. Neben unserem Know-how setzen wir für solche passgenauen Lösungen auf unsere hochwertigen Solarmodule.“

Q-Cells setzt eigenen Angaben zufolge für Solarparks optimierte standardisierte Systemlösungen ein, um für den Betreiber hohe Stromerträge zu sichern, den Bauprozess der Anlage zu beschleunigen und die laufenden Betriebskosten zu minimieren. Auch der Solarpark Zerbst folge diesem Designprinzip. Der erste Anlagenteil konnte so in weniger als zwei Monaten errichtet werden, so das Unternehmen.

Der ehemalige militärisch genutzte Flughafen in Zerbst sei ein gutes Beispiel für die sinnvolle Umwandlung von Konversionsflächen in ein nachhaltiges Nutzungskonzept und zeige, wie ungenutzte Flächen wieder in die Natur integriert werden und wirtschaftlich sinnvoll genutzt werden, heißt es in der Pressemitteilung abschließend. 

Quelle: Q-Cells SE
                                                                 News_V2