Artikel vom 13.07.2011, Druckdatum 16.01.2021

Conergy baut größten Photovoltaik-Park Großbritanniens

Auf einer Fläche von 14,6 Hektar hat die Conergy AG binnen nur sechs Wochen den größten Photovoltaik Park Großbritanniens fertig gestellt. Jährlich produzieren die insgesamt 21.600 Module künftig 4.860 Megawattstunden sauberen Sonnenstrom – genug, um 1.300 Haushalte zu versorgen. Das Großkraftwerk im idyllisch gelegenen Hawton nahe Newark on Trent (Nottinghamshire) errichtete Conergy gemeinsam mit seinem lokalen Partner Lark Energy.

„Das Projekt war ein Wettlauf gegen die Uhr, denn es galt, die Deadline bis zum 31. Juli 2011 auf jeden Fall einzuhalten”, so Robert Goss, Chef des Conergy Englandbüros. „Nach diesem Datum tritt die neu verabschiedete britische Solarförderung in Kraft – mit Kürzungen von 72 Prozent bei den Einspeisetarifen von großen Solarstromanlagen. Alle Beteiligten haben für dieses großartige Projekt an einem Strang gezogen und sind nun stolz auf eines der wenigen Großprojekte, die hier in 2011 überhaupt errichtet werden.“ 

Auf einer Fläche von 14,6 Hektar hat Conergy insgesamt 21.600 Conergy PowerPlus Module auf etwa 40 Kilometern Conergy SolarLinea Gestellen installiert. Jährlich produzieren diese künftig 4.860 Megawattstunden sauberen Sonnenstrom – genug, um 1.300 Haushalte zu versorgen. 

Die lokalen Anwohnerinnen und Anwohner befürworteten das grüne Projekt von Anfang an: Eine Umfrage in der Gemeinde vor dem Bau des Photovoltaik Parks zeigte, dass alle grundsätzlich Solarenergie als saubere und erneuerbare Energiequelle ohne CO2 Emissionen befürworten. 92 Prozent der Anwohnerinnen und Anwohner befürworteten ausdrücklich bei einem Informationstag im März 2011 den Bau des Solarparks in Hawton. „Ich bin mir sicher, dass dies eine einmalige Gelegenheit ist, den großen Nutzen und die Vorteile von Erneuerbaren Energien zu beweisen“, so ein Anwohner. 

„Der Solarpark in Hawton ist ein weiteres Leuchtturmprojekt in der langen Tradition großer Conergy Freiflächenanlagen auf der ganzen Welt”, so Robert Goss. „Mit diesem Park haben unsere Solarexperten gezeigt, dass sie auch in Großbritannien Großprojekte bauen können, wenngleich unser Kerngeschäft und Fokus heute und auch in Zukunft weiter auf den Aufdachanlagen liegt. Das ist einerseits durch die Förderungskürzungen bedingt, andererseits aber auch durch unser Produktportfolio und unsere Aufdach-Erfahrung in ganz Europa.“ 

Damit liegt Conergy eigenen Angaben zufolge auf der Insel voll im Trend, der eindeutig zu den kleinen Aufdachanlagen geht: Seit Einführung der Solarförderung im April 2011 haben die Behörden nach Angaben des britischen Solarverbands (British Photovoltaic Association) 27.000 Solarstromanlagen registriert, 91 Prozent davon auf Privathäusern.

Quelle: Conergy AG
                                                                 News_V2