Artikel vom 24.06.2011, Druckdatum 25.05.2020

Leuphana Universität Lüneburg zukünftig mit Öko-Strom

Wenn die 7.000 Studentinnen und Studenten der Leuphana Universität Lüneburg in Zukunft ihre Laptops und Smartphones auf dem Campus aufladen, dann ziehen die Geräte Ökostrom. Ab 2012 versorgt der Hamburger Energieversorger LichtBlick die Universität mit Strom der zu 100 Prozent aus Wind- und Wasserkraft stammt. Insgesamt fließen dann über 4 Millionen Kilowattstunden Ökostrom nach Lüneburg. Diese Menge entspricht dem durchschnittlichen Verbrauch von 1.500 deutschen Haushalten.

Die Leuphana hat sich das Ziel gesetzt bis 2012 vollständig klimaneutral zu werden. „Mit LichtBlick kann die Leuphana ihr Kohlendioxid-Konto um 2020 Tonnen pro Jahr entlasten. Ihrem Ziel klimaneutral zu werden, kommt sie so einen großen Schritt näher“, sagt Ralph Kampwirth, Unternehmenssprecher von LichtBlick.

Die Wissenschaftseinrichtung zählt zur wachsenden Zahl von Großkunden, die sich für die klimafreundliche Energie von LichtBlick entscheiden. Neben Städten wie Köln oder Mainz zählen dazu Unternehmen wie Puma und Citroen sowie öffentliche Einrichtungen wie das Umweltbundesamt und der Bayerische Landtag, teilt das Ökostrom Unternehmen in einer Pressemeldung mit.

Quelle: LichtBlick AG
                                                                 News_V2