Artikel vom 25.07.2006, Druckdatum 24.05.2022

50 Prozent der Energiekosten einsparen

Ob Krankenhaus oder Flughafen, Messehalle oder Bankgebäude: Mit gezielten Effizienzmaßnahmen in der Gebäudetechnik können auch Betreiber von Nichtwohngebäuden ihre Stromkosten erheblich senken. Das zeigen die Ergebnisse von Energieberatungen im Rahmen der Kampagne „Energieeffiziente Systeme in Industrie und Gewerbe“ der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) und zweier VDMA-Fachverbände. Allein bei Pumpensystemen – zum Beispiel in Heizungsanlagen – lassen sich Kosten von bis zu 50 Prozent einsparen.

Egal ob Fabrikgebäude, Industriepark oder Flughafen – die Energieeffizienz von Pumpensystemen lässt sich hier ebenso optimieren wie in Messe-, Bank- und Versicherungsgebäuden. Auch die Betreiber von Krankenhäusern, Seniorenheimen und anderen Dienstleistungszentren im Gesundheitsbereich haben die Möglichkeit, die Stromkosten je nach Zustand dieser Gebäudetechnik spürbar zu reduzieren.

„Es lohnt sich für Unternehmen, in ihre Gebäudetechnik zu investieren“, betont Annegret-Cl. Agricola, Bereichsleiterin bei der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena). Die dena und zwei Fachverbände des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA) sind die Träger der Kampagne.
„Viele Pumpensysteme entsprechen nicht mehr heutigen Standards. Kommt zum hohen Alter der Systeme noch eine Überdimensionierung hinzu, ergeben sich schnell Einsparpotenziale von bis zu 50 Prozent.“

Entscheidend für die Erschließung der Einsparpotenziale bei Pumpen ist immer die Betrachtung des individuellen Systems, so die dena. Eine effizienz-optimierte Abstimmung der verschiedenen Systemkomponenten (zum Beispiel der Pumpe und des Rohrleitungssystems) mit moderner Steuerungs- und Regelungstechnik ist genauso wichtig wie der Einsatz hocheffizienter Pumpen und entsprechender Antriebstechnik.

„Der Systemansatz lässt sich nur durch eine fundierte und qualifizierte Analyse und Beratung verwirklichen. Die können wir den Unternehmen im Rahmen der Kampagne Energieeffiziente Systeme in Industrie und Gewerbe anbieten", sagt Christoph Singrün, Geschäftsführer des Fachverbands Pumpen+ Systeme des VDMA.

Die Kampagne ist Bestandteil der Initiative EnergieEffizienz, einer Aktionsplattform für effiziente Stromnutzung in allen Verbrauchssektoren, die von der dena und Unternehmen der Elektrizitätswirtschaft – E.ON Energie AG, EnBW AG, RWE Energy AG sowie Vattenfall Europe AG – getragen und durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert wird.

Weitere Informationen zu Energieeffizienzpotenzialen in Industrie und Gewerbe und zu den Beratungen der Energieeffizienzkampagne unter www.system-energieeffizienz.de

Quelle: Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena)
                                                                 News_V2