Artikel vom 20.04.2011, Druckdatum 26.09.2022

Würth Solar prämiert zukunftsweisende Ideen für nachhaltigen Städtebau

Nachhaltiger Städte- und Hausbau gepaart mit der Gewinnung von Erneuerbaren Energien: Die Architektinnen und Architekten von morgen müssen bereits heute für die Herausforderungen des energieeffizienten Bauens sensibilisiert werden. Daher hat Würth Solar, Hersteller von CIS-Solarstrommodulen und Komplettanbieter von Photovoltaik Anlagen, in Kooperation mit der School of Architecture der Hochschule Bremen den studentischen Ideenwettbewerb „E+solar - Wohnen in der Stadt“ ausgelobt.

Am Beispiel eines ehemals gewerblich genutzten Grundstücks in bester innerstädtischer Lage in Bremen waren Studenten der School of Architecture aufgerufen, städtebauliche Konzepte für eine Plus-Energie-Siedlung zu entwickeln. Ein Hauptaugenmerk lag hierbei auf der architektonischen Umsetzung des Passivhausstandards und der Integration photovoltaischer Anlagen. Neben der Sensibilisierung zukünftiger Architektinnen und Architekten sollte durch den Wettbewerb gezeigt werden, dass kostengünstiger innerstädtischer Wohnungsbau mit hohem Nachhaltigkeitsanspruch realisierbar ist.

Insgesamt wurden 23 Arbeiten für den Wettbewerb eingereicht. Die unterschiedlichen städtebaulichen und architektonischen Konzepte begeisterten die unabhängige Wettbewerbsjury, die aus je einem Vertreter von Würth Solar und des SUBVE sowie einem Journalisten und einem freien Architekten bestand. Die Jury lobte, dass alle Entwürfe geeignet seien, den Plus-Energie-Standard mit minimalstem Energiebedarf zu erreichen und gleichzeitig hohen architektonischen Ansprüchen gerecht zu werden.

„Es ist uns wichtig, die Zukunft einer energieeffizienten Architektur schon jetzt mitzugestalten und sehen uns daher als Partner der Architekten von heute und morgen“, so Attila Yücel, selbst Architekt, Fachmann für Architekturanwendungen bei Würth Solar und Mitglied der Wettbewerbsjury zum Engagement von Würth Solar.

Die Preisverleihung für die Gewinnerinnen und Gewinner fand zusammen mit der Ausstellungseröffnung der prämierten Arbeiten am 30. März 2011 an der School of Architecture in Bremen statt. Die Gewinnerkonzepte wurden mit Geldpreisen prämiert. Unterstützt wurde der Wettbewerb vom Senator für Umwelt Bau Verkehr und Europa, Bremen (SUBVE).

Quelle: Würth Solar
                                                                 News_V2