Artikel vom 09.04.2011, Druckdatum 20.11.2019

Deutschlands größte Photovoltaik-Dachanlage offiziell eingeweiht

Nicht einmal vier Monate, dann war sie komplett errichtet und ans Stromnetz angeschlossen: Deutschlands größte Aufdach-Photovoltaik-Anlage. Das von PV julist und juwi realisierte Projekt auf dem Dach des europäischen Logistikzentrums der Goodyear-Dunlop-Gruppe produziert seit Ende 2010 – wenige Kilometer Luftlinie vom Atomkraftwerk Philippsburg entfernt – jährlich rund 7,3 Millionen Kilowattstunden Strom Das entspricht dem Jahresbedarf von rund 1.800 Haushalten.

Dabei nimmt die Anlage die von juwi errichtet wurde, eine Fläche von 87.500 Quadratmetern ein. Das Solarkraftwerk auf dem Dach des größten Reifenlagers in Europa ist mit einer Leistung von 7,4 Megawatt Deutschlands größte Photovoltaik Dachanlage und gehört weltweit zu den Top five. Gestern wurde die Anlage von den Projektpartnern offiziell eingeweiht.

„Selten findet man Zukunft und Vergangenheit so nah beieinander wie in Philippsburg. Das Atomzeitalter ist vorbei, definitiv. Die Zukunft gehört den erneuerbaren Energien. Projekte wie die Photovoltaik Dachanlage auf dem Logistikzentrum von Goodyear Dunlop in Philippsburg treiben die dringend notwendige Energiewende voran“, so Juliane Lindner, Geschäftsführerin der PV julist. 

Über 95.000 Solarmodule erzeugen so viel Strom dass damit eine größere Gemeinde versorgt werden kann. Zudem werden pro Jahr knapp 5.000 Tonnen klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) vermieden. Bestückt mit Dünnschichtmodulen des Herstellers First Solar, stellt sie sowohl für die PV julist als auch für juwi das bislang größte Dachprojekt dar.

„Die Energie muss erneuerbar sein – zu 100 Prozent. Und sie muss dezentral sein. Nur so können sich die Verbraucher von unkalkulierbaren Risiken befreien und von unberechenbaren Weltmärkten unabhängig machen. Mit Solar-, Wind- und Bioenergie können die Menschen sauberen und preiswerten Strom selbst erzeugen, in der Region und zu Hause. Die Photovoltaik spielt bei der Energiewende eine zentrale Rolle, erzeugt sie die Energie doch genau dort, wo sie gebraucht wird“, erklärt juwi-Vorstand Fred Jung.

Die Anlage dokumentiert darüber hinaus das enorme Potenzial, das auf den vielen Dachflächen von Industrie und Gewerbe für erneuerbare Energien und Klimaschutz schlummert. Unternehmen, die Solarprojekte auf Hallen, Bürogebäuden oder Produktionsstätten realisieren, haben nicht nur einen Imagegewinn, sondern auch zusätzliche Einnahmen aus Vergütung oder Pacht. Darüber hinaus können Flächen sinnvoll, effizient und wirtschaftlich doppelt genutzt werden.

„Unser europäisches Zentrallager in Philippsburg setzt in vielerlei Hinsicht neue Maßstäbe. Es ist eines der weltweit größten und modernsten Logistik- und Distributionszentren der Reifenbranche. Gleichzeitig sind die Produktions- und Logistikprozesse in Philippsburg so optimiert, dass wir hier hoch effizient und vor allem nachhaltig agieren können. Mit dieser Solaranlage steigern wir unseren aktiven Beitrag zur CO2-Reduktion weiter“, sagt Eberhard Louis, Director Distribution & Operation EMEA, Goodyear Dunlop Europa. 

Das europäische Logistikzentrum des größten Reifenherstellers in Deutschland steuert Warenströme in über 120 Länder. Bedarfsermittlung, Warenbeschaffung, Produktion, Lagerung, Transport und Zahlungsverkehr werden hier aufeinander abgestimmt. Neben Kunden in Deutschland können auch Kunden in west- und osteuropäischen Ländern innerhalb von 24 Stunden mit Reifen aus Philippsburg beliefert werden.

Quelle: juwi Holding AG
                                                                 News_V2