Artikel vom 07.12.2010, Druckdatum 28.11.2020

Q-Cells North America schließt Bau von zwei Photovoltaik-Parks ab

Q-Cells North America hat heute im Rahmen der CanSIA-Konferenz 2010 bekannt gegeben, dass sie zwei Photovoltaik Anlagen in Ontario fertig gestellt und den Zuschlag für drei weitere Projekte erhalten hat. Die beiden Anlagen versorgen bis zu 8.000 Haushalte mit Strom wobei das tägliche Maximum über die Mittagszeit erzeugt wird, wenn die Auslastung des lokalen Stromnetzes am höchsten ist, heißt es in einer Pressemitteilung.

Als Partner von Q-Cells ist Starwood Energy Group Global, LLC, eine private Investmentgesellschaft mit Schwerpunkt auf Energieinfrastruktur-Projekten, an der Ausführung der Projekte beteiligt. „Die erfolgreiche Fertigstellung der beiden Photovoltaik Anlagen hat uns bestärkt und bewogen, auch im Rahmen dieser drei Projekte mit Q-Cells North America zusammenzuarbeiten“, so Bradford Nordholm, CEO von Starwood Energy.

Im Rahmen des Renewable Energy Standard Offer Program (RESOP) der OPA (Ontario Power Authority) wurde für die beiden fertig gestellten Solarstromanlagen ein Stromabnahmevertrag mit 20-jähriger Laufzeit geschlossen. Durch die neuen, voll betriebsfähigen Anlagen wurden vor Ort Arbeitsplätze für Ingenieure sowie in den Bereichen Bau, Verwaltung, Betrieb und Wartung geschaffen.

Die Anlagen ermöglichen Unternehmensangaben zufolge jährliche CO2-Einsparungen in einer Größenordnung, die mit der Menge vergleichbar ist, die durch das Anpflanzen von mehr als 16 Millionen Bäumen in den Wäldern von Ontario oder durch die Abschaffung von 3.800 Autos und Kleinlastern eingespart werden könnte, die jedes Jahr jeweils rund 20.000 km zurücklegen.

„Nordamerika ist einer der wichtigsten Solarmärkte weltweit. Wir sind sehr zufrieden mit dem Fortschritt unserer Projekte in dieser Region und sehen der weiteren Entwicklung mit Freude und Zuversicht entgegen“, so Marc van Gerven, CEO von Q-Cells North America. „Unsere in Deutschland bewährten Technologien und Prozesse und unser etabliertes Partnernetzwerk können erfolgreich auf die besonderen Anforderungen des nordamerikanischen Marktes übertragen werden und maßgeblich dazu beitragen, den Ausbau der Solarenergie in der Region voranzutreiben, der uns sehr am Herzen liegt.“

Dr. Nedim Cen, CEO von Q-Cells, äußert sich zufrieden über die bisherige Entwicklung: „Die Tatsache, dass wir in Nordamerika in nur einem Jahr den Zuschlag für Solarprojekte mit einer Kapazität von 120 Megawatt erhalten haben, zeigt, dass unsere Internationalisierungsstrategie mit Erfolg umgesetzt wird.“

Quelle: Q-Cells SE
                                                                 News_V2