Artikel vom 06.12.2010, Druckdatum 31.10.2020

Über Genussscheine am Ausbau der Erneuerbaren Energien beteiligen

Um dem Ziel einer rein regenerativen Energieversorgung näher zu kommen, gehen die GLS Bank und die juwi renewable IPP nun eine Kooperation ein. Das Konzept sieht vor, dass die juwi renewable IPP durch die Ausgabe von Genussscheinen Kapital erhält, um mit überwiegend regional tätigen Energieversorgern die Erzeugung von Strom aus regenerativen Energien flächendeckend auszubauen zu können. Das Angebot enthält 10.000 Inhaber-Genussscheine mit einer befristeten Laufzeit und einem Gesamtnennbetrag von zehn Millionen Euro. Die feste Verzinsung beläuft sich auf 6,5 Prozent p.a.

Seit April 2000 hat das Erneuerbare-Energie-Gesetz (EEG) zu einer deutlichen Steigerung des Energieanteils aus Erneuerbaren Energien geführt. Nach den Zielen der Bundesregierung soll bis zum Jahre 2020 der Stromanteil der erneuerbaren Energien auf mindestens 30 Prozent gesteigert werden. „Wir sind der Meinung: es darf auch ein bisschen mehr sein!“, so die beiden Kooperationspartner. 

Die Partnerschaft verbinde zwei Pioniere aus den Bereichen sozial-ökologischem Banking und regenerativer Energien und biete die Möglichkeit, in die Energiewende zu investieren, heißt es in einer Pressemitteilung.

Seit 1989 finanziert die GLS Bank als eine der ersten Banken überhaupt Projekte im Bereich der Erneuerbaren Energien. So legte die GLS Bank den ersten geschlossenen Windkraftfonds auf. Heute werden mehr als 17 Prozent aller Kredite im Bereich der Erneuerbaren Energien vergeben.

Die juwi renewable IPP ist ein Unternehmen der Firmengruppe von Fred Jung und Matthias Willenbacher und wurde 2007 gegründet. Ziel der beiden Energiepioniere ist es, flächendeckend und möglichst schnell 100% erneuerbare Energie zu erreichen. Als Projektentwickler ist juwi unter anderem auf den Auf- und Ausbau regenerativer Kraftwerke im Bereich Wind-, Solar- und Bioenergie spezialisiert und setzt dabei insbesondere auf die Zusammenarbeit mit Kommunen und regionalen Energieversorgern.

Die GLS Bank ist die erste sozial-ökologische Universalbank der Welt. Von den Ratingagenturen Standard & Poor’s und Fitch wird der Branchenführer mit A+ bewertet. Zudem wurde sie in einer Kundenumfrage zur „Bank des Jahres 2010“ gewählt (Börse-Online/n-tv). Ihr einzigartiges Angebotsspektrum reicht vom Girokonto über Geldanlagen, Vermögensmanagement und Finanzierungen bis hin zu Beteiligungen und zur Stiftungsberatung. Mit ihren zielgerichtet sozial-ökologischen Investitionen und einer beispiellosen Transparenz bietet sie ihren Kunden Bankdienstleistungen mit einem dreifachen Gewinn: menschlich, zukunftsweisend, ökonomisch. 

Mehr Informationen zu den Genussscheinen gibt es bei der GLS-Bank.

Quelle: juwi Holding AG 

Alle Angaben ohne Gewähr

                                                                 News_V2