Artikel vom 18.11.2010, Druckdatum 25.05.2020

Investitionsvolumen von „grünen“ Beteiligungen erreicht knapp 3,5 Mrd. Euro

Nach Auswertung des unabhängigen und neutralen Informationsportals greenValue GmbH (Nürnberg) beträgt das Investitionsvolumen aktuell angebotener geschlossener Fonds und festverzinslicher Wertpapiere im Bereich Umwelt- und Erneuerbare Energien knapp 3,5 Milliarden Euro. 79 Beteiligungen befinden sich in der Platzierung. Sie finanzieren vorrangig Vorhaben zu Strom und Wärmeerzeugung aus Erneuerbaren Energien, nachhaltige Immobilien oder Projekte zur Wasserversorgung und -aufbereitung, heißt es in einer Pressemitteilung.

Das Kapital geschlossener Fonds fließt demnach zu 79 Prozent in Solarparks im In- und Ausland. 27 der 36 Solarfonds weisen Laufzeiten zwischen 19 bzw. 20 und 25 Jahren auf. Sie orientieren sich mit diesen Laufzeiten an den länderspezifischen Vergütungsdauern des Solarstroms. 9 Solarfonds sind mit Fondslaufzeiten zwischen 4 bis 10 Jahren konzipiert, Verkaufsszenario zum Laufzeitende inklusive.

Die Finanzmittel festverzinslicher Wertpapiere finanzieren zu über 80 Prozent den Ausbau von Windenergie, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Die Gelder fließen dabei entweder in Windparks, die durch Stromerzeugung laufende Erträge generieren. Oder sie finanzieren den Geschäftszweck des jeweiligen Emittenten, beispielsweise die Entwicklung von neuen On- oder Offshore-Windenergieprojekten.

„Auffallend ist, dass festverzinsliche Wertpapiere immer häufiger emittiert werden. Ihr Anteil hat im November 2008 etwa 20 Prozent aller grünen Beteiligungen ausgemacht. Heute beträgt ihr Anteil ein Drittel der in Platzierung befindlichen geschlossenen Fonds und festverzinslichen Wertpapiere“, sagt Daniel Kellermann, Geschäftsführer der greenValue GmbH.

Quelle: greenValue GmbH
                                                                 News_V2