Artikel vom 18.10.2010, Druckdatum 01.10.2020

First Solar kündigt Pläne für zwei neue Produktionsstätten an

First Solar, Inc. (Tempe, Arizona/USA) will zwei neue Produktionsstätten mit jeweils vier Linien bauen und damit seine jährliche Produktionskapazität um weitere 500 Megawatt steigern. Damit wolle man der weltweit steigenden Nachfrage nach Dünnschicht-Photovoltaik-Modulen nachkommen, heißt es in einer Pressemitteilung. Die neuen Fabriken sollen in den Vereinigten Staaten und in Vietnam gebaut und schon in 2012 fertiggestellt werden.

Jedes Werk soll Unternehmensangaben zufolge zirka 600 neue Arbeitsplätze schaffen. Bereits heute plane man Möglichkeiten für spätere Kapazitätserweiterungen ein, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Verhandlungen und Standortauswertungen laufen demnach in beiden Ländern. Die Standortentscheidungen werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

Die neuen Produktionswerke reihen sich in andere kürzlich angekündigten Kapazitätserweiterungen der Firma First Solar mit unter anderem zusätzlichen vier Linien in Frankfurt an der Oder, acht Linien in Kulim (Malaysia) und zwei Linien in Blanquefort (Frankreich) ein. Die Firma hat kürzlich auch eine Erweiterung ihres Werkes in Perrysburg (Ohio) durchgeführt. In Perrysburg, wo sich auch die Engineering- und Entwicklungsabteilungen von First Solar befinden, arbeiten mehr als 1.100 der mehr als 1.500 Beschäftigte. Die neu angekündigten First Solar Fabriken werden Unternehmensangaben zufolge die jährliche Produktionskapazität von heute 1,4 GW auf 2,7 GW in 2012 fast verdoppeln.

„Unsere Ausbaupläne ermöglichen es First Solar eine steigende Nachfrage in den USA nachhaltig zu bedienen und dabei die Kosten für sauberen, umweltfreundlichen Solarstrom weiterhin zu senken“, erklärte First Solar CEO Rob Gillette. „Effektive politische Rahmenbedingungen bieten die Basis für Langzeitpläne und die Entstehung von nachhaltigen Märkten“.

Quelle: First Solar Inc.



                                                                 News_V2