Artikel vom 18.09.2010, Druckdatum 13.04.2024

„100 Gute Gründe“ gegen Atomkraft

Mit der heutigen Großdemonstration gegen die Atompolitik in Berlin wollen Anti-Atom-Organisationen einen „heißen Herbst“ für Regierung und Atomkonzerne einläuten. Alle diejenigen, die nochmal nachlesen wollen, was gegen die Atomkraft und für die Erneuerbaren Energien spricht, können dies auf der Internetseite „100 Gute Gründe“ tun. Ein virtueller Argumentationstrainer gibt zudem Hilfestellung, um im „heißen Herbst“ zu bestehen.

Die von der Bundesregierung geplante Laufzeitverlängerung für deutsche Atomkraftwerke stößt auf massive Kritik. Sie werde den Ausbau der Erneuerbaren Energien behindern und gefährde eine Vielzahl an Arbeitsplätzen. Mal ganz abgesehen von allen negativen Auswirkungen auf den Klimaschutz und der nach wie vor ungeklärten Frage nach der Endlagerung.

Anhand von hundert sauber recherchierten Gründen zeigen die Elektrizitätswerke Schönau, warum es höchste Zeit für den Atomausstieg ist. Die Homepage www.100-gute-gruende.de bietet kurze und klare Argumente gegen die Atomkraft sowie Materialien zum Mitmachen. Jeder Grund ist mit Quellenangaben, sowie Verweisen auf Hintergrundinformationen versehen.

Und wen die Aussagen vieler Politikerinnen und Politiker zur Atomkraft manchmal einfach nur noch sprachlos machen, der kann mit einem Argumentationstrainer üben, der heißen Luft mit Fakten zu begegnen. 

Hier gehts zu den „100 Gute Gründen“: www.100-gute-gruende.de/lesen.xhtml

Quelle: ElektrizitätsWerke Schönau Vertriebs GmbH, 100-gute-gruende
                                                                 News_V2