Artikel vom 07.07.2010, Druckdatum 13.04.2024

SMA erhöht Umsatz- und Ergebnisprognose für 2010

Der Vorstand der SMA Solar Technology AG (Niestetal) erwartet für das Jahr 2010 ein stärkeres weltweites Marktwachstum auf bis zu 14 GW (bisherige Annahme: 9 bis 11 GW). SMA wird den Marktanteil 2010 halten oder sogar leicht ausbauen. SMA rechnet mit einem moderaten Preisdruck auf Photovoltaik Wechselrichter. Weiterhin geht SMA davon aus, dass sich die Materialversorgung im Halbleiterbereich und damit die Lieferzeit für SMA Wechselrichter in der zweiten Jahreshälfte sukzessive verbessern wird.

Der Vorstand der SMA erhöhte vor diesem Hintergrund und der Annahme einer kontinuierlichen Marktentwicklung seine Umsatz- und Ergebnisprognose für 2010. Man rechne für das Gesamtjahr 2010 mit einer Umsatzsteigerung auf 1,5 bis 1,8 Milliarden Euro (bisherige Umsatzprognose: 1,1 bis 1,3 Milliarden Euro), heißt es in einer entsprechenden Mitteilung des Unternehmens. Im ersten Halbjahr 2010 hat SMA einen Umsatz von über 800 Millionen Euro erzielt und eine Wechselrichter Leistung von mehr als 3,1 GW abgesetzt.

SMA wird Unternehmensangaben zufolge 2010 weiterhin verstärkt in Forschung und Entwicklung, den Vertrieb, die Internationalisierung sowie die Regionalisierung der Produktion investieren. Der Vorstand geht für 2010 von einer EBIT-Marge von 24 bis 27 Prozent aus (bisherige Ergebnisprognose: 20 bis 23 Prozent). Für 2011 rechnet der SMA Vorstand mit einem Marktrückgang in Deutschland und einem stärkeren Wachstum der Auslandsmärkte.

Quelle: SMA Solar Technology AG
                                                                 News_V2