Artikel vom 13.06.2006, Druckdatum 01.10.2020

Solarworld: Verstärkter Einsatz von recyceltem Silizium

Richtfest im sächsischen Freiberg. Die Deutsche Solar AG, eine Tochter der SolarWorld AG, ist mit dem Bau ihrer neuen Produktionsstätte zur Gewinnung von Solarsilizium fast fertig. Heute wurde Richtfest gefeiert. In der Produktion will der SolarWorld-Konzern jetzt verstärkt auf den Einsatz von intern recyceltem Silizium setzen.

Insgesamt verfügt die Gesellschaft damit über zwei Produktionsstätten, in denen die Rohstoffaufbereitung und das gesamte Recycling untergebracht sind. Ab dem vierten Quartal 2006 will das Unternehmen damit bei jährlich 1.200 Tonnen doppelt so viel Silizium verarbeiten wie im letzten Jahr. Das Investitionsvolumen liegt nach Unternehmensangaben bei fünf Millionen Euro.

Mit dem Ausbau und dem Einsatz neuer Technologien wird der zuständige Geschäftsbereich Solar Material in der Lage sein, bisher nicht nutzbare Siliziumqualitäten für den solarindustriellen Einsatz aufzuwerten, teilte SolarWorld mit. Dabei handele es sich u.a. um Nebenprodukte aus der Halbleiterindustrie, deren Aufbereitung bisher nicht wirtschaftlich war. Bis zu 20 Prozent seines gesamten Rohstoffeinsatzes will der Konzern mit diesen Sekundärrohstoffen abdecken. Weitere 20 Prozent kommen aus dem internen Recycling von Siliziumabschnitten hinzu, die in der eigenen Waferproduktion anfallen.

Quelle: IWR
                                                                 News_V2