Artikel vom 02.06.2006, Druckdatum 29.09.2022

SolarWorld AG: Export schafft neue Arbeitsplätze

„Konzernweit wollen wir unsere Exportquote in den kommenden Jahren auf 60 Prozent verdoppeln.“ Das erklärte der Vorstandssprecher der SolarWorld AG, Frank H. Asbeck, anlässlich des gestrigen Festakts zum Bezug der neuen internationalen Vertriebszentrale. Damit baut die SolarWorld AG ihr globales Solargeschäft weiter zielgerichtet aus. „Die Nachfrage nach qualitativ hochwertiger Solarstromtechnologie nimmt in vielen Märkten Europas und Asiens kontinuierlich zu,“ so der Konzernchef.

Zentrale Exportmärkte sind aktuell vor allem die USA und Spanien, wo die SolarWorld AG mit eigenen Tochtergesellschaften erfolgreich aktiv ist. Dazu kommen Frankreich, Italien und Süd-Korea. Zu den zentralen Aufgaben des Handelsgeschäftes zählen die Konzeption und der Vertrieb von solaren Bausätzen und Großanlagen sowie der Vertrieb der konzerneigenen Solarstrommodule. Im 1. Quartal 2006 lag die Exportquote im Handel bereits bei 25 Prozent.

„Wir wollen uns mit einem klaren internationalen Wachstumskurs auch langfristig unter den Topp 3 der Welt etablieren. Ein breites Exportgeschäft ist dafür unerlässlich“, charakterisiert Dipl.-Ing. Frank H. Asbeck, Vorstandssprecher der SolarWorld AG, die fortschreitende Internationalisierung des Unternehmens. „Konzernweit wollen wir unsere Exportquote in den kommenden Jahren auf 60 Prozent verdoppeln. In vielen Märkten Europas und Asiens nimmt die Nachfrage nach qualitativ hochwertiger Solarstromtechnologie kontinuierlich zu. Dort werden wir als SolarWorld verstärkt auftreten“, so der SolarWorld-Chef weiter.

Das neue Vertriebszentrum bietet auf einer Fläche von 3.000 qm Platz für 150 Mitarbeiter. Diese Fläche kann auf dem 10.000 qm großen Grundstück bei Bedarf verdoppelt werden. Zum Ende des 1. Quartals arbeiteten 45 Mitarbeiter in dem neuen Bürogebäude. Bis Ende des Jahres soll die Mitarbeiterzahl dort auf 50 Personen anwachsen. Das Vertriebszentrum beherbergt neben den Büros Forschungseinrichtungen für die Anwendungstechnik und einen Parcours zur Demonstration der Solarprodukte des Konzerns.

Nach der Übernahme der Solarsiliziumaktivitäten der Shell-Gruppe zählt die SolarWorld AG zu den drei größten Solarkonzernen der Welt. Die Gesellschaft ist branchenweit das einzige Unternehmen, das sich ausschließlich auf das Kerngeschäft Solarenergie konzentriert und dabei alle Wertschöpfungsstufen der Solarwirtschaft unter einem Dach vereinigt. Nach dem Börsengang Ende 1999 hat sich die Gesellschaft innerhalb weniger Jahre von einem solaren Handelshaus zu einem integrierten solaren Technologiekonzern entwickelt und dabei ihre Mitarbeiterzahl bis Ende März 2006 auf 783 Menschen verstärkt. Inklusive der neuen Mitarbeiter an den übernommenen Shell-Standorten erhöht sich die Beschäftigtenzahl auf über 1.300 Personen weltweit.

Quelle: Solarworld AG
                                                                 News_V2