Artikel vom 01.12.2009, Druckdatum 26.05.2020

Neuer Rahmenvertrag für die Lieferung von Solarkraftwerken mit Ecostream

Die Wattner-Gruppe (Köln) hat mit der Ecostream Deutschland GmbH (Köln) eine Rahmenvereinbarung über die Lieferung schlüsselfertiger Photovoltaik Kraftwerke mit einem Volumen von 20 MW (rund 50 Millionen Euro) für ihren neuen Solarfonds Wattner SunAsset 2 geschlossen. Die Vereinbarung mit Ecostream sichere Wattner die zeitgerechte Verfügbarkeit produzierender Kraftwerke in 2010 am Standort Deutschland, heißt es in einer Pressemitteilung.

Ecostream sei neben ET Solar ein wichtiger Projektpartner für den Fonds, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Die Lieferung erfolge zu vereinbarten Festpreisen und sei ausgerichtet an der Entwicklung der EEG Vergütung in Deutschland. Durch diesen Vertrag mit einem zuverlässigen Partner vermeide der Fonds Kostenrisiken ebenso wie Risiken aus der Standortentwicklung und aus der Errichtung der Solarkraftwerke. 

Der Solarfonds investiert nach Angaben der Wattner-Gruppe ein Portfolio schlüsselfertiger deutscher Solarkraftwerke, hält diese für acht Betriebsjahre im Bestand und veräußert sie zum Ende der Fondslaufzeit. Damit profitierten die Anlegerinnen und Anleger von den laufenden Stromerträgen sowie dem Verkauf der Kraftwerke. 

Der Kurzläufer SunAsset 2 soll bis 2018 eine Gesamtausschüttung von 180 Prozent erreichen. Durch das klare Bekenntnis der neuen Bundesregierung zum „Erhalt des unbegrenzten Einspeisevorrangs für grünen Strom“ ebenso wie zur Solarenergie als „wichtige Zukunftstechnologie am Standort Deutschland“ stehe das Konzept des Fonds auf sicheren Beinen, so die Wattner-Gruppe abschließend. 

Quelle: Wattner-Gruppe, Ecostream
                                                                 News_V2