Artikel vom 02.12.2009, Druckdatum 22.10.2019

Jungfraujoch: Wichtiger Standort für Photovoltaik-Forschung

Das Jungfraujoch in den Berner Alpen (Schweiz) hat sich in den erfolgreichen Tests der Photovoltaik Zellen des Solarflugzeugs Solar Impulse von Bertrand Piccard bestätigt. Gestützt auf diese Tests hat das Schweizer Energieunternehmen BKW FMB Energie AG (BKW) zu Entwicklungszwecken eine weitere, durch ihre Tochtergesellschaft sol-E Suisse AG errichtete Photovoltaik Anlage mit neuartigen hocheffizienten Rückkontaktzellen am Berghaus Jungfraujoch auf 3.550 Metern Höhe in Betrieb genommen.

Die BKW will mit der neuen Anlage prüfen, inwieweit sich dieser von der BKW für Solar Impulse auf dem Jungfraujoch getestete Solarzellentyp auch für gebäudeintegrierte Anwendungen eignet, heißt es in einer Pressemitteilung. Bisherige Forschungsresultate zeigen, dass der Energieertrag auf dem Jungfraujoch gegenüber dem Schweizer Mittelland bei gleichen technischen Randbedingungen um bis zu 70 Prozent höher ist. Dies aufgrund der wesentlich höheren Sonneneinstrahlung, tiefer Temperaturen und der Reflexion durch Gletscher und ewigen Schnee, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Auf dem Jungfraujoch liegen die Temperaturen zwischen -37 Grad Celsius und +10 Grad Celsius (im Mittel: -8,2 Grad Celsius).

Anhand der neu errichteten Photovoltaik Anlage am Berghaus Jungfraujoch mit einer Fläche von 25 Quadratmeter und einer Spitzenleistung von 4,5 kW sollen nun auch Erkenntnisse im Hinblick auf die idealerweise in dieser Höhenlage zu verwendenden Solarmodule gewonnen werden. Dies auf Grundlage der im Solarflugzeug Solar Impulse von Bertrand Piccard verwendeten hocheffizienten Rückkontaktzellen. Bei diesem Zellentyp sind sämtliche elektrischen Kontakte an der Rückseite angeordnet, so dass die Zellenvorderseite völlig frei ist für die einfallende Sonnenstrahlung, was zu bedeutend höheren Wirkungsgraden führt als bei Standard-Solarzellen. 

Die BKW FMB Energie AG (BKW) gehört mit 24 Terawattstunden Energieumsatz zu den großen Energieunternehmen der Schweiz und beschäftigt rund 2.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das Energieunternehmen ist eigenen Angaben zufolge federführend beteiligt an den größten schweizerischen Erneuerbare Energien-Produktionsanlagen (Photovoltaik Anlage Mont-Soleil, Windkraftwerk Juvent, Solarkraftwerk Stade de Suisse, Solarkraftwerk Jungfraujoch).

Quelle: BKW FMB Energie AG (BKW)
                                                                 News_V2