Artikel vom 19.11.2009, Druckdatum 28.06.2022

Photovoltaik-Gewächshaus am Netz

Der spanische Hersteller von Solarzellen und –modulen Isofoton (Madrid) hat ein Gewächshaus, dessen Dach aus 1.455 transparenten Photovoltaik Modulen besteht, an das italienische Stromnetz angeschlossen. Die Anlage mit einer Leistung von 246,16 kWp wurde von Isofoton Italia projektiert und schlüsselfertig installiert. Sie befindet sich in Recanati, einer italienischen Stadt mit 20.000 Einwohnern in der Region Marken, nahe der Adriaküste.

Als ganzheitlich integrierte Installation erreicht sie den höchsten Fördersatz des italienischen Subventionsgesetzes „Conto Energia“, teilt das Unternehmen in einer Pressemeldung mit. Das gläserne Dach des Gewächshauses wurde vollständig durch rahmenlose, transparente Isofoton-Module der Serie IS-170/24 ersetzt. Um die Module in das Dach zu integrieren, wurden sie in Maßarbeit gefertigt.

Während des Projektes wurde der Abstand zwischen den Zellen analysiert, um die Installation zu optimieren und die Lichtausbeute zu erhöhen. Diese Maßnahmen garantieren die Maximierung des solaren Ertrages sowie eine reiche Ernte der im Gewächshaus angebauten Kulturen. Um die Ästhetik der Installation zu wahren, wurden die Wechselrichter am Metallgerüst angebracht.

Die Installation wurde bereits zweifach als herausragendes Projekt im Bereich erneuerbarer Energien ausgezeichnet: So ehrten die Banca Credito Cooperativo (BCC) und „Legambiente“, eine der größten Umweltorganisationen Italiens, das Projekt mit Preisen, heißt es in der Pressemitteilung abschließend.

Isofoton S.A. wurde 1981 in Madrid gegründet und ist ein international agierendes Unternehmen mit Niederlassungen und Referenzprojekten weltweit. 2008 war Isofoton eigenen Angaben zufolge spanischer Marktführer in der Produktion von Solarzellen und -modulen. Das Unternehmen beschäftigt 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Quelle: Isofoton S.A.
                                                                 News_V2