Artikel vom 06.11.2009, Druckdatum 14.07.2020

greenValue GmbH: Investitionsvolumen grüner Beteiligungen steigt auf 1,85 Milliarden Euro

Das Investitionsvolumen von Umwelt- und Erneuerbaren Energie Beteiligungen der greenValue GmbH (Nürnberg), Betreiberin des gleichnamigen und unabhängigen Informationsportals, ist auf insgesamt 1,85 Milliarden Euro angestiegen, teilt das Unternehmen in einer Pressemeldung mit. Dass Investitionsvolumen umfasse das Kapital, das mit den aktuell am Markt befindlichen geschlossenen Fonds und festverzinsliche Wertpapieren direkt in Energieprojekte oder in Unternehmen der Branche investiert wird.

Im Investitionsvolumen enthalten sei das durch Anlegerinnen und Anleger eingebrachte Eigenkapital sowie etwaiges in die Gesamtfinanzierung der Fonds eingebundenes Fremdkapital, so Daniel Kellermann, Geschäftsführer der greenValue GmbH.

Im Vergleich zum Vorjahr ist das Investitionsvolumen Unternehmensangaben zufolge damit um 20 Prozent (November 2008: 1,56 Milliarden Euro) gestiegen. Anlegerinnen und Anleger können demnach derzeit aus 61 Beteiligungen (November 2008: 49 Beteiligungen) wählen. „Dieser Anstieg ist Ausdruck der Überzeugung von Anbietern, Vertriebspartnern und Anlegern mit nachhaltigen Investitionen attraktive und sichere Renditen zu erwirtschaften“, kommentiert Kellermann den Zuwachs.

Der Anteil geschlossener Fonds am Gesamtinvestitionsvolumen aller Beteiligungen beträgt aktuell 1,42 Milliarden Euro (70 Prozent), heißt es in der Pressemitteilung weiter. Gut die Hälfte dieses Investitionsvolumens geschlossener Fonds (0,72 Milliarden Euro) fließe in Photovoltaik Projekte, die in Deutschland, Italien, Spanien und Griechenland errichtet werden. Darüber hinaus bestimmten forstwirtschaftliche Beteiligungen, Klimaschutzfonds, Biogas- und Biomassefonds das Bild. Geothermie und Windkraftfonds (Erstmarkt) werden nicht angeboten.

Das jüngste Internetvorhaben von greenValue ist eine „Internationalen Projektbörse“, die sich derzeit mit Projekten fülle, so Kellermann. Ziel der „Internationalen Projektbörse“ sei es, Projektanbieter und Investor/innen auf internationaler Ebene miteinander in Kontakt zu bringen.

„Alle Projekte, die im weitesten Sinn mit Umwelttechnologien zu tun haben, finden in der Projektbörse ihren guten Platz. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine Projektidee handelt oder ein Vorhaben, das bereits realisiert ist“, erläutert Daniel Kellermann. Projektanbieter und -käufer/innen haben die Möglichkeit, ihre Offerten online einzutragen. Interessentinnen und Interessenten können per Kontaktformular mit den Inserierenden in Verbindung treten und die Verhandlungen aufnehmen.

Mehr Informationen unter www.greenvalue.de

Quelle: greenValue GmbH

                                                                 News_V2