Artikel vom 09.11.2009, Druckdatum 09.07.2020

Internationale Experten diskutieren auf der Intersolar India

Die Solarbranche im Sonnenstaat Indien befindet sich auf Wachstumskurs. Bis 2020 soll die Leistung der indischen Solaranlagen auf insgesamt 20 Gigawatt (GW) ausgebaut werden. Gute Gründe für die erste Intersolar India, die sich vom 9. bis zum 11. November 2009 als führende Konferenz für Photovoltaik in Hyderabad (Indien) präsentiert. Auch bei der indischen Ausgabe der Intersolar geht es um aktuelle Trends und neue Märkte der internationalen Photovoltaik Branche.

Im November will das Ministerium für neue und erneuerbare Energien (MNRE) Indiens die Inhalte der „National Solar-Mission“ veröffentlichen. Der Plan der indischen Regierung ist ehrgeizig: bis zum Jahr 2020 soll die Leistung der indischen Solaranlagen von aktuell 2,1 Megawatt (MW) auf insgesamt 20 Gigawatt (GW) ausgebaut werden. Dabei setzt Indien sowohl auf Photovoltaik Anlagen als auch auf solarthermische Kraftwerke. Die Kosten für die Solar-Offensive in den nächsten 30 Jahren schätzt die Regierung auf rund 20 Milliarden US-Dollar. Eine Erhöhung der Steuern auf die bisher stark subventionierten Energieträger Benzin und Diesel soll die Solar-Mission finanzieren.

Vor dem Hintergrund der Entwicklungen auf dem indischen Solarmarkt trifft sich die internationale Photovoltaik Branche vom 9. bis zum 11. November 2009 zum ersten Mal im International Convention Centre in Hyderabad, Indien. Etwa 50 internationale Expertinnen und Experten sind geladen um, neben der indischen National Solar Mission, über die Bedeutung politischer, medialer und technologischer Einflüsse auf die Branchenentwicklung zu sprechen. Aber auch Themen am Schnittpunkt von Umweltpolitik und Technologien werden beleuchtet, ebenso wie Produktneuheiten und innovative Anwendungsbeispiele.

Die Keynote am ersten Tag der Veranstaltung hält Prof. Dr. Eicke Weber, Direktor des Fraunhofer Instituts für Solare Energiesysteme (ISE) in Freiburg im Breisgau. Unter anderem wird Dr. Murray Cameron, Vizepräsident der European Photovoltaic Industry Association (EPIA) und COO der Phoenix Solar AG den Teilnehmern eine Einschätzung der europäischen PV-Politik aus Sicht der EPIA geben. Neuerungen auf dem Gebiet der PV Wechselrichter Technologien werden von Professor Dr. Bruno Burger, Leiter der Gruppe Leistungselektronik am Fraunhofer ISE, beleuchtet.

Weitere Teilnehmer auf den Podien sind Debashish Majumdar, Chairman & Managing Director, Indian Renewable Energy Development Agency; K. Subramanya, CEO, Tata BP Solar; G. Rajeswaran, CTO, Moser Baer Photovoltaic; Dr. Charlie Gay, President, Solar Business, Applied Materials und Prof. Peter Adelmann, Hochschule Ulm.

Das dreitägige Konferenzprogramm wird von einer Ausstellung mit rund 50 Ausstellern ergänzt, die ab 2010 stark ausgebaut werden soll.

Ebenso wie die Intersolar North America wird die Intersolar India gemeinsam von der Solar Promotion International GmbH und der Freiburg Management und Marketing International GmbH (FMMI) veranstaltet. Die SOLARCON® India wird von der PV-Group veranstaltet. Die PV-Group ist eine Initiative der SEMI, dem internationalen Verband der Halbleiter- und Photovoltaik Industrie. Die SOLARCON® India und die Intersolar India werden von den führenden indischen Solarunternehmen unterstützt.

Weitere Informationen zur Intersolar India finden Sie im Internet unter www.intersolar.in 

Quelle: Solar Promotion International GmbH

                                                                 News_V2