Artikel vom 17.09.2009, Druckdatum 25.02.2024

Global Solar Energy meldet 15,45 Prozent Zelleffizienz seines CIGS-Materials

Eine Zelleffizienz von 15,45 Prozent für in der laufenden Produktion gefertigtes CIGS-Material meldet der US-amerikanische Produzent von Kupfer-Indium-Gallium-diSelenid (CIGS) Dünnschicht Solarzellen Global Solar Energy, Inc. (Tucson/Arizona). Dieser Wert wurde Unternehmensangaben zufolge vom National Renewable Energy Laboratory (NREL), das zum US-amerikanischen Energieministerium gehört, bestätigt.

Darüber hinaus gibt Global Solar eine Spitzeneffizienz von derzeit 11,7 Prozent seiner CIGS-Strings bekannt. Dieser Wert werde sowohl in der 35 Megawatt (MW)-Fabrik in Berlin als auch in der 40 MW leistenden US-Produktionsstätte erreicht, so das Unternehmen weiter. Damit setze Global Solar neue Maßstäbe und trage erneut zu einem signifikanten Fortschritt der Dünnschicht-Technologie bei. Weiterhin unterstreiche das Unternehmen damit seine Führungsrolle als einziger Hersteller von flexiblen Solarzellen auf Basis der CIGS-Technologie in Großserienproduktion, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Das NREL ist die wichtigste US-Institution für erneuerbare Energien sowie Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Energieeffizienz, heißt es in einer Pressemitteilung. „Die wissenschaftlich bestätigte Zelleffizienz von 15,45 Prozent ist zweifellos ein bedeutender Wert bei einer so rapide erfolgenden Beschichtung auf Edelstahl-Trägermaterial während der laufenden Produktion“, so Dr. Harin S. Ullal. Der Wissenschaftler ist am zum NREL gehörenden National Center for Photovoltaics beschäftigt, das im US-Staat Colorado ansässig ist. Ein Teil von Ullals Forschungsaktivitäten wurde durch das „Thin Film PV Partnership“-Programm der NREL finanziert.

Bereits seit mehr als fünf Jahren produziert Global Solar Energy Unternehmensangaben zufolge CIGS-Dünnschicht Solarzellen auf flexiblem Trägermaterial. Die Stärken der CIGS-Technologie – kostengünstige Produktion und hohe Effizienz - ermöglichten ihren Einsatz in gleich mehreren Produktanwendungen: Mobilen Ladegeräten, herkömmlichen Glasmodulen und den zukunftsträchtigen gebäudeintegrierten Anwendungen (BIPV = building integrated photovoltaic products). Somit seien die Zellen von Global Solar die treibende Kraft hinter wichtigen Segmenten des wachsenden Solarmarktes, so das Unternehmen.

„Der Meilenstein von mehr als 15 Prozent - durch NREL wissenschaftlich bestätigt - ist tatsächlich eine phantastische Nachricht“, so Michael Gering, CEO bei Global Solar Energy. „Und noch besser ist der Wert von 11,7 Prozent Spitzeneffizienz der CIGS-Strings während der laufenden Produktion gleich an beiden Standorten. In weniger als zwei Jahren hat Global Solar seine globale Produktionskapazität von 4,2 auf 75 MW erhöht und die Effizienz seiner vielseitig verwendbaren flexiblen Photovoltaik Zellen stetig gesteigert. Nicht nur unseren Kunden und Geschäftspartnern ermöglichen wir damit eine Weiterentwicklung ihrer eigenen Solarprodukte. Wir ebnen damit auch neue Wege im Markt für innovative Nutzungsformen der Solarenergie und für gebäudeintegrierte Anwendungen.“

Global Solar Energy produziert hocheffiziente Kupfer-Indium-Gallium-diSelenid (CIGS)-Dünnschicht Solarzellen die in Glasmodulen oder flexiblen Solarprodukten weiterverarbeitet werden können. Global Solar ist eigenen Angaben zufolge der einzige Hersteller, der die CIGS-Technologie nutzt, um Solarzellen auf flexiblem Trägermaterial in Großserienproduktion zu fertigen. Die Zellen von Global Solar sind leicht, flexibel und langlebig und unterscheiden sich damit deutlich von den starren, schweren und fragilen konventionellen Siliziumsolarzellen, so das Unternehmen. In der String-Produktion werde durch den Einsatz von leicht verfügbaren Rohstoffen auf Silizium verzichtet. Die Strings werden Unternehmensangaben zufolge in zahlreichen Produkten weiterverarbeitet, z.B. als Zellkomponente bei der Modulherstellung, für die Integration in Wohn- und Geschäftsgebäuden und als Bestandteil von Solarkraftwerken.

Quelle: Global Solar Energy, Inc.
                                                                 News_V2