Artikel vom 15.09.2009, Druckdatum 22.10.2019

PerfectSolar GmbH realisiert Referenzsolarprojekt für die Stadt München

Die PerfectSolar GmbH (Eckental, Bayern) meldet die Inbetriebnahme einer Photovoltaik Anlage auf den Bootshallen und Verwaltungsgebäuden des Leistungszentrums für Rudern und Kanu in Oberschleißheim. Auf einer Gesamtfläche von 14.000 Quadratmetern wandeln rund 4.000 hochwertige Photovoltaik Module Sonnenlicht in elektrische Energie um. Das Solarkraftwerk produziert nach Fertigstellung im Jahr rund 600.000 Kilowattstunden (kWh) Strom heißt es in einer Pressemitteilung.

Das Leistungszentrum für Rudern und Kanu in Oberschleißheim feierte bereits Ende letzten Jahres das Richtfest für den ersten großen Bauabschnitt einer Photovoltaik Anlage mit insgesamt 410 kWp Leistung. Nun wurde auch der zweite Bauabschnitt mit 164 kWp auf den Verwaltungsgebäuden in Betrieb genommen. Zuständig für die Planung, Installation und Instandhaltung ist die PerfectSolar GmbH aus dem fränkischen Eckental, die Unternehmensangaben zufolge auf solche Projekte spezialisiert ist.

Auf einer Gesamtfläche von 14.000 Quadratmetern wandeln rund 4.000 hochwertige Photovoltaik Module der eigenen Marke „PerfectSolar“ Sonnenlicht in elektrische Energie um. Das Solarkraftwerk produziert nach Fertigstellung im Jahr rund 600.000 Kilowattstunden (kWh) Strom – genug um rund 300 Haushalte mit klimafreundlicher Energie zu versorgen. Die Stadt München als Eigentümerin der Dächer und Gebäude gehe somit beispielhaft voran beim Einsatz von erneuerbaren Energien und sei Vorbild für Umweltschutz und CO2-Minderung, heißt es in einer Pressemitteilung. Die PerfectSolar GmbH hat die Anlage nach Fertigstellung an den Münchner Rück Solarfonds verkauft, für den das Photovoltaik Unternehmen als Generalunternehmer Solarprojekte realisiert. 

Die PerfectSolar GmbH entwickelt und vertreibt Unternehmensangaben zufolge als technische Innovation hochwertige Solarmodule mit Nanotechnologie. Im Gegensatz zu nachträglich aufgebrachten Beschichtungen, werde bei PerfectSolar-Modulen die Nanobeschichtung direkt während des Produktionsprozesses aufgebracht. Diese Art der Veredelung der Glasoberfläche ist Unternehmensangaben zufolge bis zu dreimal haltbarer und beständiger. Sie böten damit den perfekten Schutz und reduzierten die Glasverschmutzung. Die mono- und polykristallinen Solarmodule seien TÜV und CE (IEC 61730) zertifiziert und erfüllten den europäischen Qualitätsstandard. Zudem besitzen sie Anschlussboxen und Kabel aus deutscher Herstellung (Tyco), heißt es in der Pressemitteilung abschließend. 

Quelle: PerfectSolar GmbH
                                                                 News_V2